App-Reviews, Apps

[App-Review] SpeedMory: Memory-Logikpuzzle auf Zeit

SpeedMory App Review

Wir hatten für euch die SpeedMory-App im Test.

Bei SpeedMory handelt es sich um ein Logikpuzzle, bei dem Augen, Finger und Gehirn koordiniert werden müssen – und das auf Zeit. Es gibt ein Deck aus maximal neun Karten, wobei man daraus Karten aussortieren muss. Welche Karten dies sind, ist im Voraus festgelegt und nach Schwierigkeitsstufen von Leicht über Mittel bis Schwer sortiert.

Entscheidet man sich richtig, gibt es Punkte. Je schneller man die Karten (aus)sortiert, desto mehr Punkte erhält man. Wenn ein Deck zu Ende gespielt wird, gibt es Extrapunkte.

Bei der Spielstufe „Leicht“ ist – wie der Name schon sagt – alles noch sehr einfach, denn hier muss man sich nur zwischen zwei Farben entscheiden. Karten mit einer grünen Farbe müssen aussortiert werden. Dies geschieht durch Antippen der entsprechenden Karte und anschließendem Tipp auf den Button unten links mit dem Titel „Weiter“.

Die Stufe „Mittel“ fordert den Spieler schon mehr, hier erscheinen gerade und ungerade Zahlen. Dabei müssen die ungeraden Zahlen entfernt und dies jeweils durch Tipp auf „Weiter“ bestätigt werden. Die Zahlen können auch in eingefärbten Feldern auftauchen, was den Schwierigkeitsgrad zusätzlich erhöht.

Extrem fordernd wird Speedmory erst bei der Stufe „Schwer“. Hier werden Zahlen als Punkte oder Quadrate, auch in eingefärbten Feldern, angezeigt. Dabei sind die Quadrate und alle Felder mit geraden Zahlen immer „gut“ und dürfen nicht weggeklickt werden. Nur ungerade Felder mit Punkten dürfen entfernt werden.


Bei allen Spielstufen muss man pro Zug in der Zeit bleiben, denn sobald das Zeitband abläuft ist das Spiel vorbei. Auch wenn man eine falsche Karte antippt, muss die Stufe neu angefangen werden.

Das Spiel ist extrem süchtigmachend. Sobald man einmal verloren hat, will man immer besser werden. Lässt die Konzentration auch nur ein kleines bisschen nach, erhöht sich der Schwierigkeitsgrad bei „Schwer“ ganz schnell auf „Weltklasse“.

SpeedMory ist geeignet für alle Altersklassen und wird – genauso wie das echte Memory – eigentlich nie langweilig. Dazu kommt, dass man sich mit seinen Freunden messen kann. Denn die Erfolge lassen sich auch auf Facebook teilen.

Was uns gefiel (Pro): 

  • Grafik (ein Doodle-ähnliches Design, eher schlicht gehalten)
  • Bedienung (kein Durchhangeln durch tausende Buttons, sehr „straight“)
  • Highscore (+ über Facebook-Teilen)
  • Hinweise vor dem Spiel
  • Günstiger Preis (0,79 €)

Was uns nicht gefiel (Contra):

  • Soundeffekt, wenn man verliert bzw. gewinnt (Klatschen), denn er richtet sich nach der Klingeltonläutstärke und nicht der allgemeinen Lautstärke. So ist der Ton viel zu laut und lässt sich nicht regeln (außer man macht seinen Klingelton auch leiser)
  • Keine Spielmusik
  • Anleitung (leicht verständlich, aber viel zu lang. Grafisches Tutorial wäre wünschenwert)
  • Keine iPad-App (Mehrspieler auf 3,5″-Bildschirm ist nicht vorteilhaft, mehr Spielmöglichkeiten wären machbar)

Fazit:

Die SpeedMory-App bietet viel Spielspaß für wenig Geld und bekommt von uns 4 aus 5 Sternen. Das Denkvermögen und die Koordination des Spielers werden zu gleichen Teilen gefordert. Bis auf die kleineren Makel ist SpeedMory uneingeschränkt empfehlenswert.

[app 511723494]

Das könnte dir auch gefallen:

  • Rosi

    Ab und zu ein Spiel zum Nachdenken macht schon spaß, wie Think.
    Knobeln muss ja nicht immer langweilig und grau sein.