iFixit zerlegt iPad 4: LG Display, etwas dickere FaceTime Frontkamera, ein Lautsprecher

ipad4zerlegt

ipad4zerlegt

Das Team von iFixit hat sich nach dem iPad mini Teardown auch dem iPad (4) mit Retina-Display zugewendet.

Das iPad 4 im Großen und Ganzen ziemlich identisch zum iPad 3. Die Neuerungen liegen im A6X-Prozessor, der FaceTime HD Frontkamera, dem Lightning-Anschluss und erweiterter LTE-Funktionalität.

Auch in Sachen Bauteile konnte iFixit keine großen Unterschiede feststellen.

Wir zählen nachfolgend die interessantesten Fakten aus dem Teardown auf:

  • Das Display wurde von LG hergestellt. Im iPad 3 war Samsung noch der Hersteller. Apple hat aber an mehrere Firmen Aufträge verteilt, sodass auch im iPad 4 ein Display von Samsung vorhanden sein kann.
  • Der Lightning-Anschluss sitzt in einem Rahmen, der der Größe des 30-Pin Dock-Anschlusses gleicht. Daher spart Apple im iPad 4 keinen Platz mit dem 80% kleineren Lightning-Port.
  • Es gibt – wie erwartet – weiterhin nur einen Mono-Lautsprecher, genau wie auch im iPad 3.
  • Die Frontkamera ist etwas dicker als ihre Vorgänger, passt aber trotzdem noch ins Gehäuse
  • Der Akku hat 3,7 V, 43 Whr und 11560 mAh

Das Logicboard hat die selbe Größe wie sein Vorgänger. Apple hat lediglich das Layout einiger Chips angepasst.

Chips auf der Vorderseite des Logicboards:



  • Apple A6X Processor
  • Hynix H2JTDG8UD2MBR 16 GB NAND Flash
  • Apple 338S1116 Cirrus Logic Audio Codec
  • 343S0622-A1 Dialog Semi PMIC
  • Apple 338S1077 Cirrus Logic Class D Amplifier
  • QVP TI 261 A9P2

Chips auf der Rückseite des Logicboards:

  • Broadcom BCM5974 Touch Screen Controller
  • Broadcom BCM5973A1 Touch Screen Controller
  • Texas Instruments CD3240B0 Touch Screen Line Driver
  • 2 x 4Gb Elpida LP DDR2 = 1 GB DRAM in separate packages in a 64-bit configuration
  • 2 x Fairchild BCHAH/FDMC Voltage Regulator / Reference
  • Murata 339S0171 Broadcom BCM4334 WiFi Module

Insgesamt gibt iFixit dem iPad (4) mit Retina-Display einen Repairability Score von 2 aus 10. Damit bekommt es genauso viele Punkte wie das iPad mini und ist genauso schwer zu reparieren.

Nicht gefallen hat iFixit, dass genau wie in iPad 2 und 3 das Frontglas mit dem Gehäuse verklebt ist, der Akku und viele andere Teile mit großen Mengen Klebstoff an ihrem Platz gehalten werden und man den Anschluss des Frontpanels erst entfernen kann, wenn der LCD weg ist.

Gut war dagegen, dass der Lightning Dock-Anschluss erstmals ein eigenes Flex-Kabel hat und nicht mehr fest mit dem Logicboard verbunden ist. Der Akku ist ebenfalls nicht fest mit dem Logicboard verbunden. Auch lobte iFixit, dass der LCD sich einfach entfernen lässt sobald das Frontglas gelöst ist.

Das könnte dir gefallen