Schwere Sicherheitslücke im Exynos-Prozessor des Samsung Galaxy S3, S2, Note 2 entdeckt

Samsung-Exynos

Samsung-Exynos

Momentan macht eine riesengroße Sicherheitslücke in den Samsung-Flaggschiffen Galaxy S3 und Note 2 sowie älteren Geräten, etwa dem Galaxy S2, die Runde. 

Dabei kann ein “Hacker” sich mit einfachsten Mitteln root-Zugriff auf das jeweilige Gerät verschaffen, OHNE dass der Benutzer irgendetwas davon mitbekommt. Das bedeutet, man hat für alle Dateien Schreib- und Leserechte. Betroffen sind alle Smartphones mit Exynos 4210 und Exynos 4412 Prozessor.

Genau solch ein Exploit im Prozessor von iPhone, iPod touch und/oder iPad würde zu einem LEBENSLANGEN Jailbreak verhelfen. Später ließe sich die Lücke per Jailbreak-Tweak schließen. 

Samsung-Exynos

Zuerst entdeckt wurde dieses Sicherheitsproblem von den XDA-Developers. Es lässt sich dadurch ganz einfach ein Virus auf das Gerät einschleusen, wodurch man Benutzereingaben mitloggen und sogar Anrufe abhören könnte.

Der Benutzer muss in der Hinsicht nichts beitragen, der gesamte Root-Prozess passiert im Hintergrund. Das ist aber Fluch und Segen zugleich, denn Anfänger können ihr Gerät zwar ohne Probleme rooten, aber Hacker haben ebenfalls freie Bahn.

Die Behebung dieser Exploit-Möglichkeit gestaltet sich jedoch ziemlich schwer. Ein Fix dafür steht Entwicklern bereit, die Kamera funktioniert danach aber erstmal nicht mehr.

Das könnte dir gefallen