Apple darf Mac Pro ab 1. März nicht mehr in Europa verkaufen

apple-mac-pro

apple-mac-pro

Den Kollegen von MacRumors liegt ein Schreiben von Apple an europäische Händler vor, in dem es heißt, dass der Verkauf des Mac Pro in Europa und anderen ausgewählten Ländern am 1. März 2013 gestoppt wird, da an diesem Tag neue internationale Sicherheitsstandards in Kraft treten, die der Mac Pro nicht erfüllt. 

Betroffen sind alle Länder der Europäischen Union (also auch Deutschland) und EU-Beitrittskandidaten sowie die vier Länder der Europäischen Freihandelsgemeinschaft: Island, Liechtenstein, Norwegen und Schweiz.

As of March 1, 2013, Apple will no longer sell Mac Pro in EU, EU candidate and EFTA countries because these systems are not compliant with Amendment 1 of regulation IEC 60950-1, Second Edition which becomes effective on this date. Apple resellers can continue to sell any remaining inventory of Mac Pro after March 1.

Apple will take final orders for Mac Pro from resellers up until February 18th for shipment before March 1, 2013.

Countries outside of the EU are not impacted and Mac Pro will continue to be available in those areas.

Händler können ab dem 1. März nur noch Mac Pros aus dem Lager verkaufen, bis zum 18. Februar dürfen von ihnen noch Bestellungen aufgegeben werden, wobei der Mac Pro vor dem 1. März geliefert wird. Länder außerhalb der EU sind nicht von dem Verkaufsverbot betroffen.



apple-mac-pro

Der Mac Pro wurde das letzte Mal im Jahre 2010 geupdatet und bekam im Juni 2012 ein winziges Update, wobei weiterhin ältere Prozessoren, kein USB 3.0 und kein Thunderbolt vorhanden sind. Die genauen Ursachen für das Verkaufsverbot sind ungeschützte, große Lüfter und unzureichend geschützte Ports.

Apple wird die Mac Pros in Europa aber weiterhin supporten und Ersatzteile bereitstellen, sofern notwendig.

Der Apple-CEO Tim Cook hat im letzten Jahr schon angekündigt, dass der Mac Pro in diesem Jahr ein großes Update erhalten wird, wann genau lies er offen. 

Das könnte dir gefallen