iPhone

[Fotos] iPhone 5S Leak: Innenleben, Dual-LED Blitz und Rückseite

Sehen wir auf diesen Bildern das iPhone 5S? Ein mutmaßlicher Leak des iPhone 5S ist jetzt den Kollegen von MacRumors zugespielt worden. Zu erkennen sind Akku, die kürzlich ebenfalls geleakte Hauptplatine und einige weitere Bauteile sowie die Rückseite mit Dual-LED Blitz.

Einige interessante Details können den Bildern abgewonnen werden. So scheint das Logicboard auf diesem Bild tatsächlich der anderen geleakten Hauptplatine zu entsprechen. Merkmale dieser waren etwas weniger Breite und ein neues Layout für Chips und Anschlüsse, wobei sie noch unbestückt war.

Auf diesem Leak sind jetzt auch Chips vorhanden, etwa der Prozessor. Allerdings ist er nicht Apple-typisch mit A(X) gelabelt, sondern es ist nur ein Apple-Logo sichtbar. Fraglich bleibt, ob per Photoshop die Bezeichnung entfernt oder nie aufgedruckt wurde. Darüberhinaus erkennt man im unteren Bereich des Prozessors die Zahlen „1243“, was auf eine Produktion in der 43. Kalenderwoche (Oktober) 2012 hinweist. Hier kann man nur vermuten, dass es sich wohl um einen sehr frühen Prototyp mit dem gleichen A6-Chip wie im iPhone 5 handelt.

iphone_5s_interior

Weiterhin kann man von dem Akku die Nummer 616-0652 ablesen. Zum Vergleich: Der iPhone 5-Akku trägt die Bezeichnungen 616-0611 und 616-0613. Auch hat der oben abgebildete Akku mehr Kapazität (5,92 Whr vs. 5,45 Whr) und zwei leere Boxen aufgedruckt, in denen normalerweise Prüfzeichen stehen, was darauf hinweist, dass es sich um eine Prototypen-Batterie noch ohne finale Abnahme handelt.

iphone_5s_rear

Die Rückseite zeigt eine vertikale pillenförmige Aussparung für den LED-Blitz im Gegensatz zur runden Aussparung im iPhone 5, was Gerüchte um einen Dual-LED Blitz im iPhone 5S aufheizt. Erst vor kurzem gab es wieder einen Bericht dazu. Zusätzlich scheinen die Prüfzeichen Platzhalter zu sein, denn man kann mehrmals nur „X1234X“ ablesen.

Das iPhone 5S soll noch in diesem Jahr zusammen mit einem Low-cost iPhone aus Plastik herauskommen. Im September soll es so weit sein. An Neuerungen werden ein schnellerer Prozessor, eine bessere Grafik, ein leistungsfähigerer LTE-Chip, 802.11ac WLAN und eine verbesserte Kamera erwartet. Als Killer-Feature könnte dann noch ein Fingerabdrucksensor unter dem Home-Button Platz finden.

Das könnte dir auch gefallen: