Apps

Casino iPhone Apps: Ein neuer Trend

Echtgeldspiele mit dem iPhone erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. In den iPhone Apps Reviews finden sich immer öfter Casino-Anwendungen, mit denen die Nutzer entweder kostenlos oder mit realen Gewinnchancen wetten können. Entwickler laden beinahe täglich neue Titel ins Netz und vermarkten diese dann auf Plattformen wie dem Sportingbet Casino. Neben den Casino Apps stehen auch noch Anwendungen für Poker, Lotto und Sportwetten bereit. Manche Seiten programmieren ohne App und passen ihre Seite nur den mobilen Anforderungen an. Echtgeldspiele mit dem iPhone liegen im Trend.

Las Vegas – keine Echtgeldspiele mehr an den Tischen

An anderer Stelle wird den Echtgeldspielen dagegen Lebewohl gesagt. Las Vegas hat sich zu einem umfassenden Wandel entschieden. Die Stadt der Sünden will ihr Image aufbessern und „familienfreundlicher“ werden. So hatte man es bereits vor Monaten verlauten lassen und es haben schon einige Umbauarbeiten begonnen. Auch wurden Grundstücke gekauft und für neue Komplexe vorgesehen. Doch auch die weiterhin bestehenden Casinos und Hotels passen sich dem Wandel an. Heute geht es uns um ein kleines Detail und zwar dem Echtgeld an den Tischen.

Chips statt Bargeld

Früher kam ein Tourist der zum ersten Mal eines der großen Casinos besuchte nicht mehr aus dem Staunen heraus, denn die Profis und High Roller hatten ihre dicken Geldbündel vor sich aufgebaut. Sei es beim Roulette, Black Jack, Baccarat und ganz besonders beim Poker. Nach dem Motto „Show me what you got“, legten es die Spieler darauf an und wetteten mit Bargeld. Dies wird bald der Vergangenheit angehören, denn ein neuer Trend zeichnet sich ab.

Die Casinos erlauben immer öfter nur noch das Spiel mit Chips an den Tischen. Soll heißen, ein Besucher muss zunächst beim Cashier sein Bargeld umwandeln lassen, dann kann er mit dem Spielen beginnen. Die MGM-Gruppe hat einige Casinos in Las Vegas und startete mit dieser neuen Idee. Die Wynn Resorts haben sich dies nun abgeschaut und werden fortan kein Bargeld mehr an den Tischen akzeptieren. Eine konkrete Erklärung warum man sich für die Chips entschieden hat fehlt jedoch. Sowohl MGM als auch Wynn erklärten nur den Stand der Dinge, aber nicht das Warum?

Gegen Geldwäsche und für mehr Sicherheit

Wir können daher nur vermuten, dass es sich hierbei um einen Sicherheitsaspekt handelt. Las Vegas ist immer noch ein großer Umschlagplatz für Schwarzgeld und illegale Banknoten. Der Croupier hat an einem gut besuchten Abend nicht die Zeit jeden Schein einzeln zu prüfen. Geschweige denn die spielende Person und deren Hintergrund. Ein gefundenes Fressen für Geldwäsche und darum wird es den Casino-Betreibern wohl in erster Linie gehen.

Wer erst zum Cashier gehen muss und dort sein Bargeld gegen Chips tauscht, hat eine Hürde mehr zu nehmen. Diese abschreckende Wirkung könnte fruchten. Im Gegenzug könnte aber so mancher High Roller mit seinem Schwarzgeld den Tischen fern bleiben. In China hat man Sommer letzten Jahres der Geldwäsche den Kampf angesagt und seitdem sinken die Einnahmen weil die Herren mit den dicken Brieftaschen den Tischen fern bleiben.

In deutschen Spielbanken sind die Chips schon lange Pflicht. Der Gang zum Cashier ist simple Gewohnheit geworden. Vorbei sind also die Zeiten in Las Vegas, in denen man die Spieler mit dicken Geldbündeln an den Tischen sah. Das Plastik hat sie verdrängt, was seine Vor- und Nachteile mit sich bringt.

Das könnte dir auch gefallen: