Reviews

[Review] Avast Free Mac Security: Virenschutz für den Mac

Avast (Bildquelle: avast.com)

Avast Free Mac Security ist ein umfangreiches Schutzpaket für Mac Computer, das wir euch heute in einem Review vorstellen möchten. Zunächst möchten wir aber über den Sinn oder Unsinn einer Virenschutzlösung für den Mac diskutieren.

Braucht ein Mac einen Virenschutz?

Als Mac User ist man laut Apple vor Viren aller Art geschützt und muss – im Gegensatz zu Windows-Benutzern – keine Extra-Programme installieren. Dennoch gibt es oft Berichte von Schwachstellen beim Mac, die Apple erst Tage oder Wochen später mit Sicherheitsupdates schließt. Nicht nur aus diesem Grund ist ein Virenschutz in vielen Firmen zwingend vorgeschrieben, um auch das geringste Risiko auszuschließen.

Für den persönlichen Schutz muss man abwägen, inwiefern man auf Systemperformance verzichten möchte, um den maximalen Schutz zu bekommen. Aufgrund der aktiven Prüfung eines Virenprogramms im Hintergrund wird bei einem MacBook zusätzliche Akkulaufzeit benötigt – wenn auch nur gering – und das Kopieren von Dateien verläuft etwas langsamer. Empfohlen ist in jedem Fall die routinemäßige Überprüfung des Systems auf Malware oder Adware, da man sich diese Art von Schadprogrammen sehr schnell auch auf einen Mac einfangen kann.

Generell ist die Verbreitung von OS X nicht so hoch wie die von Windows, sodass sich für Hacker nicht lohnt, Viren für dieses System zu schreiben. Die Verbreitung als .exe-Datei ist hier nicht möglich und der Gatekeeper verhindert in der Voreinstellung die Ausführung von Dateien nicht verifizierter Entwickler.

Avast Free Mac Security

Das kostenlose Programm für den Mac hat im AV-Test mit einer Erkennungsrate von 100 Prozent abgeschnitten – besser geht es nicht. Mit den drei „Schutzschildern“, On-Demand Scanning und der Webbrowser-Erweiterung für Safari, Chrome und Firefox holt ihr euch damit den optimalen Schutz für euren Mac. Durch das Web Shield und Mail Shield wird ein Großteil des ankommenden Datenverkehrs gescannt, während File Shield alle installierten Dateien und Programme überprüft.

Ein weiteres Feature ist die Home Network Security, wobei das Heimnetzwerk und die Router auf mögliche Schwachstellen abgeklopft werden. Dabei werden leicht zu erratenden WLAN-Passwörter, Router-Passwörter und kompromittierte Internetverbindung erkannt. Nicht authentifizierte Geräte lassen sich durch eine Trust-List leicht aus dem Netzwerk aussperren.

Des Weiteren bietet die Software ein Scanning von abgesichertem Datenverkehr über HTTPS an, um mögliche Malware-Angriffe abzuwehren, die auch via HTTPS-geschützte Websites stattfinden können. Die PuP-Protection sorgt dafür, dass keine unerwünschten Toolbars oder andere nervige aber nicht gefährliche Tools ungefragt auf den Mac gelangen. Schließlich erhält das Programm nahezu alle sechs Minuten neue Virendefinition, sodass ein gerade erschienener Virus theoretisch nach 6 Minuten erkannt wäre.

In unserem Test ließen wir einen kompletten Virenscan auf dem Mac mit avast! laufen. Es wurden keine Bedrohungen erkannt, aber wir haben uns mit diesem Programm schon deutlich sicherer vor möglichen Viren oder anderen Schadprogrammen gefühlt.

Fazit

Ein Virenschutz für den Mac ist nicht so essentiell wichtig wie bei einem Windows-Computer, jedoch steigt die Bedrohung mit zunehmender Verbreitung der Apple-Computer. Wer bereits heute geschützt sein will, installiert sich einen kostenlosen Virenschutz – mit avast! macht man hier definitiv nichts falsch, denn die Erkennungsrate von 100% lässt sich rechnerisch nicht mehr toppen.

Jetzt Avast Free Mac Security downloaden. 

 

 

Das könnte dir auch gefallen: