iPhone

iPhone: Akku wechseln für mehr Laufzeit

Battery Life Folie (Bildquelle: Apple Keynote 03/2012)

Der Akku eures iPhone hält nicht mehr so lange wie früher? Das Gerät schaltet sich unerwartet aus oder die Prozent-Anzeige ist ungenau? Das alles sind Probleme, die zunächst einmal das Betriebssystem betreffen. Bleiben diese Probleme jedoch auch nach einer Wiederherstellung im DFU-Modus bestehen, sollte man schon eher auf einen kaputten oder zumindest schwächelnden Akku tippen.

Ein neuer Akku im iPhone könnte wieder für frischen Wind sorgen, vor allem wenn das Gerät schon 3 Jahre oder älter ist. Apple garantiert auf seiner Webseite, dass ein iPhone Akku nach 500 kompletten Ladezyklen (100% auf 1%) noch 80% seiner ursprünglichen Kapazität besitzt. Teilweise kann der Akku schon deutlich früher schwach werden, andererseits gibt es auch Fälle, wo der Akku selbst nach 3 Jahren noch 98% seiner Kapazität hat.

Der Ersatzteilmarkt für das iPhone ist sehr vielfältig, daher gibt es natürlich auch tausende Angebote für Ersatzakkus. Aufpassen sollte man bei vermeintlichen Original-Ersatzakkus, denn oft handelt es sich hierbei um billige Kopien, die unter dem „Original“-Label verkauft werden und vielleicht sogar gefährlich sein könnten, wie man bei dem Galaxy Note 7 Disaster gesehen hat.

Ersatzakkus richtig kaufen

Wer sich nach Ersatzakkus für sein iPhone umsieht, sollte einmal beim Akkushop vorbeischauen. Nicht nur für das iPhone gibt es dort eine große Auswahl an hochwertigen Akku-Nachbauten, auch für viele andere Smartphones gibt es die passenden Stromspender. An weiterem Zubehör stehen „Made for iOS“ Ladekabel bereit, die dank der Apple-Zertifizierung garantiert an eurem Gerät funktionieren werden. Trotz dessen, dass es sich bei den Akkus nicht um Originale handelt, stehen sie den Apple-Akkus in Kapazität und Leistung in nichts nach. Die verkaufte Marke „AkkuCell“ hat generell einen guten Ruf und Fälle zu defekten oder explodierten Akkus sind uns nicht bekannt.

Wie Akku wechseln?

Der Akkuwechsel beim iPhone ist generell etwas schwieriger als bei anderen Smartphone-Modellen, wo man nur die Plastik-Rückseite abhebt. Beim iPhone 7 muss man zum Beispiel die zwei Schrauben an der Unterseite lösen, dann das Display mit einem Saugnapf entfernen und dessen Flex-Kabel trennen. Der Anschluss des Akku kann dann durch Entfernen der Metallplatte abgeklemmt werden, jedoch muss dann noch der festgeklebte Akku entfernt werden, was sich sehr schwierig gestalten kann. Eine Anleitung zum Wechseln des Akku beim iPhone 7 findet ihr zum Beispiel bei iFixit.

Wer sich an den Akkuwechsel selbst nicht traut, sollte unbedingt einen Fachmann konsultieren. Das Thema statistische Aufladung ist nicht zu unterschätzen und ihr könntet durch eine Unachtsamkeit euer Gerät schnell in Eigenregie zerstören, natürlich ohne weitere Garantieansprüche.

Fazit

Ein neuer Akku kann die Laufzeit eures iPhone ganz schnell auf ein neues Level heben. Wer sich den Wechsel selbst zutraut, bezahlt nur die Kosten für die Ersatzteile und kann sich noch lange an seinem Smartphone erfreuen. Aber auch der Tausch beim Fachmann ist nicht unbedingt unbezahlbar, daher solltet ihr je nach finanzieller Situation und den eigenen Reparatur-Fähigkeiten entscheiden. Möglich wäre auch der selbstständige Kauf des Ersatzteils und der Einbau durch einen Fachmann.

Das könnte dir auch gefallen: