Apple

Die große Firma Apple

Steve Jobs (Bildquelle: pixabay.com)

Heutzutage teilen sich mobile Endgeräte in zwei große Gruppen: Apple und die anderen. Die Firma Apple hat die Vorstellung von Personal Computern neu geformt und damit die Smartphones und Tablets erschaffen.

Die Entstehung eines Giganten

Den Namen Cupertino assoziiert fast jeder mit Apple und an diesem Ort beginnt die große Geschichte der anfänglich kleinen Firma. 1976 wurde in der Garage von Steve Jobs ein junges Unternehmen namens Apple gegründet, das sich in den nachfolgenden Jahrzenten zum Technologie-Giganten entwickelte. Jobs hatte mit zwei seiner Freunde Wosnjak und Wayne etwas für die damalige Zeit unglaubliches vor: Die Produktion eines Heim-PC. Dieser Versuch hatte zuerst viele Hindernisse aber ihr Traum wurde war und bis 1985 wurden mehr als zwei Millionen Stück des Apple II verkauft.

Das Jahr 1985 wurde auch für Apple Gründer Steve Jobs schicksalsschwer, da er seine Firma verlassen musste. Nach seinem Weggang hatte die Firma ab 1996 große Probleme und eines der größten Probleme war die Zahlungsunfähigkeit der Firma. Die einzige Person, die Apple retten konnte war Steve Jobs. Seine Rückkehr hat alles anders gemacht. 1997 hat er die Strategie der Firma geändert und damit die Stimmung gehoben.

Steve Jobs (Bildquelle: pixabay.com)

Steve Jobs (Bildquelle: pixabay.com)

Die großen Erfolge und die Problembewältigung

Mit dem ersten iPod, der in 2001 Jahr auf den Markt kam, haben sich viele Kunden für ein Gerät von Apple entschieden. Die weiterführenden Endgeräte wie iPhone und iPad haben die Vorstellung von mobilen Endgeräten für immer verändert und die Kunden haben bis heute eine ganze mediale Welt in einer Tasche. Man kann mit einem Klick E-Mails bearbeiten, einkaufen gehen oder man kann die größten Gewinne in modernen Casinos genießen.

iPad (Bildquelle: pixabay.com)

iPad (Bildquelle: pixabay.com)

2011 kam die schlechte Nachricht für Apple: Steve Jobs war verstorben und der neue Chef Tim Cook hat die Führung von Apple übernommen. Man hat viel am Design und Logo gearbeitet und die nachfolgenden Versionen des MacBook und iPhone haben das Publikum auf dem Markt nicht enttäuscht. Trotz allem gab es 2015 einige Probleme auf dem Markt: andere Anbieter, wie Samsung und Google haben signifikante Marktanteile gewonnen, da Apple sehr hohe Preise aufruft. Die Gegner kritisierten, dass die Arbeitsbedingungen von den Menschen in China sehr schlecht und ihre Löhne grenzwertig seien.

Die neue Ära

Samsung und Android haben sich in 2016 zu einer richtigen Konkurrenz zu Apple entwickelt und viele Kunden haben sich für ein günstigeres Gerät entschieden. Viele Studien zeigen, dass Applegeräte vor allem unter jüngeren weitverbreitet sind, die zu einer bestimmten Gruppe gehören wollen. Sie wählen die Apple Geräte nicht aus technischer Sicht, sondern aufgrund des Designs und des Images. Viele Kritiker sind der Meinung, dass die Firma ohne Steve Jobs Kreativität und Organisationstalent nicht lange überlegen wird.

iMac (Bildquelle: pixabay.com)

iMac (Bildquelle: pixabay.com)

Die Apple-Anhänger sind aber überzeugt, dass die Firma gut laufen wird, da sie keine rein technische, sondern traditionspflegende Firma ist. Die Präsentation der Produkte ist die Hauptstrategie von Apple und darauf legt die Firma viel wert. Viele fragen sich, wie es in 2017/18 mit Apple weiter läuft und nur die Zeit kann darauf Antwort geben.

Das könnte dir auch gefallen:

  • DaG

    „…….sondern traditionspflegende Firma ist“. dann hoffe ich (und vermutlich einige mehr) das die desktop sparte (mac mini, imac, mac pro), nach dieser firmen tradition auch in zukunft gepflegt wird. nicht nur alle drei jahre ein mac pro, mit den neusten chips zu loeten. da sollte ein 1-jahres turnus drin liegen. ich erwarte keine design revolution. aber unter dem gehaeuse muss es dem preis endsprechend stimmen. das sollte man von apples erwarten duerfen. jetzt muss herr cook seinen worten, auch taten folgen lassen. ich bin gespannt was kommt, und freu mich drauf.