Apple

iOS 10.3 veröffentlicht: neues Dateisystem APFS und weitere Änderungen

iOS 10 (Bildquelle: Apple Webseite)

Apple hat kürzlich iOS 10.3 veröffentlicht und damit das große Update dafür herausgebracht, nachdem die erste Version am 13. September 2016 kam. Seit dem 24. Januar wurde fleißig getestet und insgesamt 7 Beta-Versionen wurden an Entwickler und Public Beta Tester verteilt bis zum endgültigen Release.

iOS-Nutzer können 10.3 als OTA-Update oder per iTunes herunterladen. Dazu hat Apple macOS Sierra 10.12.4, tvOS 10.2 und watchOS 3.2 veröffentlicht.

Als erstes System führt iOS 10.3 das Apple File System (APFS) ein, das beim Update auf dem iOS-Gerät installiert wird. Das Dateisystem ist optimiert für Flash-Speicher und verbessert die Unterstützung von Verschlüsselung. Auch der Speicher wird jetzt effizienter ausgenutzt und ihr habt mehr Platz für andere Dinge, zum Beispiel Fotos, Videos etc. Aufgrund des neuen Dateisystems empfehlen wir dringend ein Backup eurer Dateien vor dem Update, falls etwas schiefgehen sollte.

Weitere Features sind „Find my AirPods“, wodurch man verlorene oder verlegte AirPods wiederfinden kann. Es wird dann ein Ton auf den AirPods abgespielt, wenn diese noch per Bluetooth mit dem iPhone verbunden sind.

Der App Store hat in iOS 10.3 auch eine Neuerung erhalten, wodurch Entwickler auf Reviews von Kunden antworten können. Andere iOS-Nutzer können Reviews jetzt auch als „Hilfreich“ oder „Nicht hilfreich“ klassifizieren. In den Einstellungen lassen sich jetzt sogar die Anfragen von Entwicklern für App Reviews ausstellen, welche manchmal nervig sein können.

Die Einstellungen-App sieht in iOS 10.3 jetzt anders aus, die Übersicht über den iCloud Account ist ganz nach oben gewandert.

Ladet euch iOS 10.3 einfach auf euer Gerät runter und entdeckt alle weiteren Neuerungen.

Das könnte dir auch gefallen: