iPhone

iPhone 8 heißt iPhone „Edition“, Verkaufsstart nach dem iPhone 7s?

iPhone 8 Konzept (Bildquelle: MacRumors)

Könnte Apple das iPhone 8, welches im September 2017 auf den Markt kommen soll, iPhone „Edition“ nennen? Das besondere iPhone zum 10-jährigen Jubiläum soll neben dem iPhone 7s und iPhone 7s Plus präsentiert werden und soll zusätzlich etwas später auf den Markt kommen als die Nachfolger-Modelle des iPhone 7, wie es von der japanischen Seite Mac Otakara heißt.

Der Name „Edition“ soll dem iPhone 8 eine besondere Bedeutung geben und indizieren, dass es sich um ein höherwertiges Modell handele. Der Name käme nicht von irgendwo, denn die Apple Watch Edition ist ja bereits auf dem Markt, bewegt sich aber in extrem hohen Preisregionen. Auch zum iPhone „Edition“ gibt es ein Gerücht, dass es in den USA über 1000 Dollar kosten könnte und in Deutschland somit bei 1300-1500 Euro liegen würde.

In dem Bericht heißt es weiter, dass Apple aktuell mehrere Prototypen des iPhone 8 teste. Dabei werde mit Bildschirmtechnologien und Materialen experimentiert, wobei einige der Prototypen ein LCD-Display besäßen, andere ein AMOLED-Display. Ebenso sind Prototypen mit und ohne Home-Buttons im Test und Apple nutze diese auch, um das Material Glas, Aluminium und Keramik auszuprobieren.

Bei den Materialien-Experimenten gehe es um ein geeignetes Element, das problemlos in Masse produziert werden könne. Mehrere Quellen, wie Ming-Chi Kuo oder das Wall Street Journal haben dem iPhone 8 bereits einen OLED-Bildschirm zugesprochen, während das neue 4,7 Zoll und 5,5 Zoll iPhone bei LCD-Displays bleiben würden.

Sicher wären laut Mac Otakara beim iPhone „Edition“ nur die nutzbare Bildschirmfläche von 5 Zoll, Wireless Charging und Dual-Kameras. Während die 5 Zoll die nutzbare Fläche sein sollen, soll der Bildschirm sich dank Edge-to-Edge Technologie über die gesamte Front erstrecken und 5,8 Zoll messen, dabei äußerlich von den Abmessungen her wie ein 4,7 Zoll iPhone aussehen. Die übrigen 0,8 Zoll sollen für virtuelle Buttons genutzt werden, ähnlich der „Touch Bar“ bei den neuen MacBooks.

Schließlich heißt es von Mac Otakara, dass die iPhone 7- und iPhone 7 Plus-Nachfolger noch im September auf den Markt kommen sollen, während es beim iPhone „Edition“ etwas länger dauern soll.

Das könnte dir auch gefallen: