Apps

Apple eröffnet offiziell eine separate Rubrik für Indie-Spiele

Apple Logo

Indie-Spiele haben in den vergangenen Jahren eine rasant wachsende Popularität erfahren, Grund dafür waren meist die ausgeklügelten und innovativen Konzepte der Entwickler, wodurch sich die Games oftmals durch einen unkonventionellen Grafikstil oder brandneue spielerische Elemente gegenüber anderen hervorheben und bestechen.

Insbesondere Fans von Spielen unabhängiger Entwickler, werden von der Nachricht begeistert sein, die neuerdings von Apple verkündet wurde. Im App-Store, ein Download-Shop von Apple, sollen sich nun in Zukunft, in einer separaten Abteilung, dauerhaft Spiele von freien, innovativen Spieleentwicklern tummeln. Daher werden ab jetzt User bestärkt, mehr unabhängige Spiele zu kaufen und zu spielen. Die noch nie dagewesene Rubrik wurde vor kurzem gestartet und wird auf unbestimmte Zeit laufen. Laut Apple werden sich täglich neue Spiele darin wiederfinden, darunter auch Remakes älterer Titel. Die Games stellen eine Mischung aus kostenlosen und kostenpflichtigen Spielen dar, die alle vom gleichen Redaktions-Team ausgewählt werden. Die wohl prominentesten Vertreter des Genres sind „Slender: The Eight Pages“ und „Minecraft“. „Mushroom 11“ ist ein aktuell veröffentlichter Puzzle-Platformer und das Haupt-Feature im App-Store, neben „Monument Valley“, „Super Hexagon“, „Device 6“, „Superbrothers: Sword & Sorcery“ und „Transistor“, die derzeit ebenfalls hervorragende Bewertungen aufweisen können.

Doch Apps sorgen nicht nur für jede Menge Unterhaltung, sondern warten mit zahlreichen hilfreichen Funktionen auf. Den App-Store kennzeichnet ebenso eine hochrangige Benutzerfreundlichkeit, da man sich die Software nicht aus verschiedenen Quellen zusammensuchen muss und man alle Anwendungen an einem Ort vorfindet. Auch im Bereich von Glücksspielen finden begeisterte Zocker verschiedene Apps, die einem den Zugriff auf die verschiedenen Casinospiele erleichtern und einen zuverlässigen und flüssigen Spielablauf versprechen. Darüber hinaus hat man die Möglichkeit sein Spielerkonto bequem online aufzustocken und sich auch seine erspielten Gewinne auszahlen zu lassen. Somit kann man dank der App auch unterwegs seinem Spielvergnügen nachgehen und ist nicht an den heimischen PC gebunden.

Der App Store wächst seit seiner Eröffnung rasant an, das zeigen auch die Zahlen der Apps in ausgewählten Monaten von Juli 2008 bis Juni 2016. Laut Statista befanden sich im App Store im September 2012 etwa 700.000 kleine „Helferlein“ und im Juni 2016 war der Store mit stolzen zwei Millionen Apps bestückt. Davon fielen 2,35 Millionen auf den Google Play Store und 600.000 Apps auf den Amazon Appstore. Mittlerweile gibt es mehr Apps als aktive Geräte. Das mag wohl auch den Konkurrenzkampf zwischen den Entwicklern entfacht haben, denn es wird immer schwerer mit seiner Innovation für ausreichend Aufmerksamkeit zu sorgen und damit den gewünschten Absatz zu erzielen, der für eine rentable Produktion erforderlich ist.

Unabhängige Spiele fallen zwar für Spieler kostengünstiger aus, da sie mit vergleichsweise weniger Geld entworfen werden und eher zu den „Low-Budet-Games“ gehören, dennoch zeichnen sie sich immer wieder mit frischen Ideen aus, da die Entwickler meist daran orientiert sind etwas Neues zu entwerfen, um aus der Masse herauszustechen. Denn mit der tausendsten Taschenlampen-App lässt sich schon längst kein Geld mehr verdienen und, dass neue Konzepte auch heute noch möglich sind, haben „Snapchat“, „Uber“ oder „Pokemon Go“ durchwegs bewiesen.

Das könnte dir auch gefallen: