Tellerrand

Laptop Akkus- Ohne sie geht nichts

MacBook Pro (Bildquelle: pixabay.com)
- w -

Was ist das Herzstück eines Laptops? Viele würden auf diese Frage antworten, dass es vielleicht der Bildschirm, der Prozessor oder etwas dergleichen ist. Tatsächlich charakterisiert den Laptop jedoch sein Akku, hätte er diesen nicht, wäre es ein normaler PC. Folglich kauft man sich einen Laptop, weil man anstelle eines Stromanschlusses einen Akku möchte. Darum wollen wir uns an dieser Stelle einfach ein bisschen zum Thema Laptop Akku informieren.

Der Akku macht mehr, als man denkt

Da es sich bei einem Laptop um ein elektrisches Gerät handelt, läuft nichts, wenn kein Strom vorhanden ist. Diesen bezieht ein Laptop nur von seinem Akku. Jede kleinste Komponente des Computers, die mit Strom versorgt werden muss, muss also irgendwie mit dem Akku verbunden sein. Folglich kann es auch vorkommen, dass eine bestimmte Verbindung zum Akku zu einer einzelnen Komponente des Laptops kaputtgeht und dadurch diese einzelne Komponente ihren Zweck nicht mehr erfüllen kann. Man sollte sich also klarmachen, dass das Leben des Laptops letzten Endes vom Akku abhängt.

Eine kurze Erklärung der Funktionsweise

Man mag sich an dieser Stelle fragen, wie so ein Akku überhaupt funktioniert. Ein Akku unterscheidet sich von einer Batterie dadurch, dass sich der Akkumulator wieder aufladen lässt, während eine Batterie nach der Verwendung auf den Müll gehört.

Nun hat vermutlich jeder schon einmal von den sogenannten Lithium-Ionen-Akkus gehört. Diese findet man tatsächlich in den meisten modernen elektrischen Geräten vor. Entscheidend für die Stromspeicherung und die Stromabgabe sind also die Lithium-Ionen.

An dieser Stelle wollen wir nicht zu sehr auf die chemischen Reaktionen eingehen. Prinzipiell läuft es jedoch so ab, dass Lithium-Ionen zum einen in Lösung vorhanden sind. Es ist also irgendeine Flüssigkeit im Akku gegeben, welche die Lithium-Ionen in sich löst. Beim Lithium handelt es sich um ein Leichtmetall, welches wie andere Metalle in Wasser gelöst werden kann.

Da es sich um Ionen handelt, sind diese bereits elektrisch geladen, haben also gegebenenfalls Elektronen zu viel oder zu wenig. Der Strom wird entweder eben abgegeben oder gespeichert, indem die Lithium-Ionen in Lösung gehen oder sich an der Elektrode anheften. Das ist letzten Endes der Prozess, der den Strom zur Verfügung stellt.

Weshalb die Leistung immer schlechter wird

Nun kommt es vor, dass die Lithium-Teilchen bzw -Ionen mit der Zeit immer unbeweglicher werden. Teilweise lagern sie sich also fest an der Elektrode an oder dergleichen, damit sie einfach nicht mehr zur Verfügung stehen. Dadurch nimmt die verfügbare Menge an Strom Kapazität des Akkus immer weiter ab.

Wieso man sich immer wieder einen neuen Akku gönnen sollte

Aus eben diesem Grund sollte man sich von Zeit zu Zeit einen neuen Akku für den Laptop gönnen. Folgende Sachen verbessern sich dadurch:

  • Die Laufzeit wird länger
  • Die Entladung während dem Standby-Modus wird weniger
  • Das Gerät funktioniert besser
  • Die Lebenszeit des gesamten Laptops verlängert sich

Man tut sich also nicht nur selbst etwas Gutes sondern sogar dem Laptop, wenn man den Akku gelegentlich erneuert. Bestenfalls downloadet man sich ein Programm, welches Aussagen über die Akkukapazität treffen kann. Wenn sie anschließend einen kritischen Wert unterschreitet, muss der neue Akku her.

Wie man immer die richtige Wahl beim Kauf trifft

Man sollte sich beim Kauf zuvor überlegen, welche Kriterien der Laptop erfüllen muss. Sollte beispielsweise einfach nur die Akkulaufzeit so hoch wie möglich sein, sollte man entsprechend darauf achten, dass möglichst viel Strom gespeichert werden kann. Wer direkt gute Akkus empfohlen bekommen möchte, könnte auch unter anderem bei batteryempire.de einen neuen Laptop Akku kaufen.

Fazit

Der Akku ist also das Herzstück des Laptops und erfüllt die aller wichtigste Funktion. Aus dem Grund, als dass die Leistung mit der Zeit immer schlechter wird, sollte man sich hin und wieder einen neuen Akku gönnen. Ansonsten bürdet man sich selbst einfach unnötig Stress auf.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.