Tellerrrand

3 präventive Maßnahmen gegen die Sicherheitsprobleme der Apple Watch Series 6

- w -

Die Apple Watch ist weltweit die beliebteste Smart Watch überhaupt. Einer Studie von Computerpoint zur Folge hat sie einen Marktanteil von 40%. Allein im vergangenen Jahr konnte Apple mehr als 33 Millionen Exemplare absetzen. Bei dieser Marktmacht ist es kein Wunder, dass immer wieder Sicherheitsprobleme erkannt werden. Seit der Einführung der Apple Watch im Jahr 2015 haben Forscher bereits mehr als 850 Schwachstellen im Betriebssystem gefunden. Die meisten davon wurden zwar bereits behoben, andere hingegen werden noch bearbeitet oder betreffen ältere Modelle. Zusätzliche Sicherheitshürden sollten Apple Watch User dennoch aufbauen In diesem Artikel möchten wir uns die Apple Watch Serie 6 und ihre Sicherheitsprobleme näher ansehen. 

Speicherkorruptionsproblem (CVE-2021-30665) und seine Folgen

Zu den jüngsten Entdeckungen in puncto Sicherheitsproblemen gehört die Browser-Engine. Sie hört auf den Namen WebKit und könnte es böswilligen Dritten ermöglich, einen schädlichen Code auf der Apple Watch eines anderen auszuführen. Apple selbst gibt zu, dass diese Sicherheitslücke existiert und wohlmöglich schon in der freien Wildbahn ausgenutzt worden sein könnte. Diese Bemerkung hat es in sich, schließlich könnten Täter die Lücke noch für einen Einbruch nutzen, bevor sie mit einem Update für watchOS gefixt wird. 

Die eigentliche Gefahr dieses Problems ist aber, dass die Apple Watch Series 6 ständig mit deinem iPhone kommuniziert. Sollten unberechtigte Dritte also in watchOS eindringen können, so dient dies als Sprungbrett für ein weiteres Eindringen in dein Smartphone. Dort finden sich nämlich noch viele weitere sensible Daten. Hinsichtlich der Veröffentlichungen von macOS 12 Monterey, welches Apples Endgeräte noch enger an die Desktop-Ökosysteme anbinden möchte, wäre die Angriffsfläche in naher Zukunft noch viel Größer. In diesem Szenario wäre die Apple Watch Serie 6 quasi das Einfallstor, um das gesamte Ökosystem zu unterwandern. 

Lösung: Stelle Schnüffler und Angreifer vor größere Hürden

Apple hat sich in den vergangen Jahren stets schnell und diskret um derartige Sicherheitslücken und deren Fix gekümmert. Das Thema werden die Entwickler auch zukünftig ernst nehmen. Dennoch sollten Apple Watch Series 6 User auf all ihren Geräten die Sicherheit erhöhen. Schließlich besteht immer das Risiko, dass Gauner die Algorithmen und Funktionsweisen verwandter Dienste auslesen, um bei einem weiteren Angriff von einer anderen Seite zu kommen. Gerade im Hinblick auf die noch engere Vernetzung von Software und Hardware im Apple-Kosmos eine denkbare Gefahr. 

So erhöhst du Sicherheit deiner Apple Watch Serie 6

Bei Apple sind sowohl iPhone und Mac als auch Apple Watch sowie iPad miteinander vernetzt. Es ist daher von größter Wichtigkeit, dass du die Sicherheit auf all deinen Geräten auf einem durchgängig hohen Niveau hältst. In Bezug auf iMacs und MacBooks bedeutet dies, dass ein zuverlässiger VPN-Dienst die Grundlage bilden sollte. Doch keine Sorge, hier findest du die besten kostenlosen VPNs für Deutschland

#1: Ein guter Pass Code ist essentiell

Die wichtigste Sicherheitshürde stellt der Zugangscode auf dem Sperrbildschrim dar. Schließlich erlaubt dieser den Zugang zum Gerät als auch zur iCloud und zu Drittanbieter-Apps. Stellte deshalb auf deiner Apple Watch Serie 6 einen starken Pass Code ein, der nicht so einfach zu knacken ist. Die Passwörter können entweder direkt auf der Apple Watch oder aber auf dem iPhone eingestellt werden. Diesen schweren Code musst du aber nicht ständig eingeben. Die Funktion „Wrist Detection“ (dt. Handgelenkserkennung) fordert die Authentifikation durch das Eingeben des Pass Codes nur an, wenn du deine Apple Watch abnimmst beziehungsweise wenn du sie aufsetzt. 

#2: Regelmäßige Softwareupdates nicht überspringen

Rund 15% aller Deutschen updaten die Software ihrer Geräte sehr selten oder nie. Dabei bringen diese Updates nicht nur neue Funktionen, Patches und Verbesserungen, sondern ebenso auch Fixes für Sicherheitslücken. Du solltest daher die Software-Updates auf deine Apple Watch Serie 6 als auch auf deinem iPhone automatisch installieren. Sobald diese verfügbar sind, werden sie heruntergeladen und nachts installiert. Immer wieder dringen Täter durch Sicherheitslücken ein, die vom Hersteller eigentlich schon geschlossen wurden, aufgrund eines fehlenden Updates jedoch noch in Kraft getreten waren. 

#3: Aktiviere die Aktivierungssperre

Das IT-Security Unternehmen “ESET” hat in einer kürzlich veröffentlichten Studie herausgefunden, dass rund jeder fünfte in Deutschland schon einmal seinen digitalen Begleiter verloren hat. Neben Smartphones gilt dies im Besonderen für Smartwatches. Rechnet man nun die Diebstähle hinzu, so wechseln jedes Jahr hunderttausende Geräte ungewollt ihren Besitzer. Umso wichtiger ist es für dich, dass du die Aktivierungssperre auf deiner Apple Watch Serie 6 aktivierst. Wird deine Uhr gestohlen oder geht verloren, so kann eine andere Person sie nicht benutzen. Die iPhone-Kopplung lässt sich nicht aufheben und über den Dienst „Meine Uhr finden“ kannst du dein Gerät wiederfinden. Deine Daten und Zugänge bleiben jedoch die ganze Zeit über abgesichert. 

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.