Tellerrrand

Krypto-Zockerei – Risikobereitschaft der Anleger steigt

- w -

Kryptowährungen sind nach wie vor in aller Munde. Die aktuelle mittelgroße Korrektur konnte an dieser Tatsache nichts ändern. Nun äußern sich auch erstmalig die Währungshüter der amerikanischen Zentralbank Federal Reserve (Fed) zu Krypto-Assets.

Zweimal im Jahr analysiert die Fed die Stabilität des amerikanischen und weltweiten Finanzsystems. Das Ergebnis dieser Analyse und die bevorstehenden Folgen (postive als auch negative) werden dem US-Kongress als Bericht vorgelegt. Erstmals behandelt der rund 60-seitige Monetary Policy Report auch Kryptowährungen. Zwar werden diese nur als Randnotiz hier und da erwähnt, doch zeigt die Erwähnung, dass die Fed den Krypto-Markt nicht weiter ignorieren kann.

Die Fed führt aus, dass bedingt durch die Pandemie der Finanzmarkt einige Schwächen gezeigt habe. Aber dennoch scheint die Kernaussage zu sein, dass das Finanzsystem widerstandsfähig geblieben sei. Sie führen weiter aus, dass trotz Risiken der Arbeitslosigkeit und die drohenden Inflation speziell risikobehaftete Anlageklassen die Aufmerksamkeit der Investoren auf sich ziehen konnten. Dies betreffe neben Anleihen und Aktien vor allem die junge Klasse der Kryptowährungen.

Die gestiegene Risikobereitschaft spiegele sich sehr gut in dem explosionsartigen Wachstum der Kryptowährungen wieder. Gleichzeitig stelle die gestiegene Nachfrage nach Kryptowährungen eine große Gefahr für das restliche Finanzsystem dar. Wer etwas zwischen den Zeilen liest, erkennt dass die Fed Angst vor der steigenden Popularität von Kryptowährungen hat und dass diese die staatlich regulierten Fiat-Währungen ablösen könnten.

Deshalb werden immer wieder Gerüchte laut, dass die amerikanische Zentralbank selber an einer digitalen Zentralbankwährung (Central Bank Digital Currency) arbeiten würde. Erst kürzlich sorgte ein Treffen zwischen Jerome Powell (Fed-Vorsitzenden), Paul Ryan (ehemaligen Sprecher des US-Repräsentantenhauses) und Brian Armstrong (Coinbase CEO) für Aufsehen. Laut internen Informationen von empire-xcoin.com ging es bei dem Treffen speziell um die Einführung einer amerikanischen US-Dollar-Kryptowährung. Welche Rolle Coinbase hierbei spielt, ist nicht genau bekannt.

Die Einführung der ersten staatlichen Kryptowährung dürfte den Markt der Kryptowährungen einen großen Aufschwung geben.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.