iPhone

[Infografik] Wer ist an der Produktion des iPhone (5) beteiligt

Seit mittlerweile knapp einem Jahr ist das iPhone 5 auf dem Markt und am kommenden 10. September steht die Aktualisierung auf das iPhone 5S ins Haus. Zusätzlich kündigt sich mit dem iPhone 5C noch ein kleiner Bruder mit Plastik-Gehäuse und ähnlicher Aussattung an.

Ruby Media Corporation hat sich die Produktions- und Marketingschienen des iPhone (5) genauer angeschaut. Dabei ist herausgekommen, dass 90 Prozent aller Erd-Mineralien im iPhone 5 aus China oder der Mongolei stammen.

Weitere Fakten und Informationen gibt es nachfolgend in einer Infografik zusammengefasst:

iPhone-infographic

Apple hält in den USA 43.000 Arbeitsplätze, weltweit 20.000 Arbeitsplätze und 700.000 Arbeitsplätze in „fremden“ Ländern. 2011 wurden 70 Millionen iPhone verkauft, wovon kein einziges in den USA gefertigt wurde. Allerdings sollen günstige Lohnkosten nur sekundär eine Rolle spielen (es wären nur 2 bis 3 Dollar an Mehrkosten pro Gerät), eher geht es um die Geschwindigkeit der Produktion. In China ist die Organisation vieler Arbeiter in extrem kurzer Zeit möglich, in den USA würde dies deutlich länger dauern.

Auch die einzelnen Hersteller der Bauteile im iPhone nennt Ruby Media Corporation beim Namen. Corning aus Kentucky ist etwa für das Displayglas zuständig, der Audio-Chip kommt von Cirrus aus Texas, LCD-Panels von LG, Chipsätze von hynix und Samsung, Akkus von Samsung und Flash-Speicher von TSMC. Auch Europa mischt bei der iPhone-Produktion mit, aus Frankreich und Italien kommt etwa der Beschleunigungsmesser, damit das iPhone weiß, ob es hochkant oder quer gedreht wird.

Die Produktion des iPhone entfällt zu 85 Prozent auf China, nur 15 Prozent wird in Brasilien und Taiwan hergestellt. (via)

Das könnte dir auch gefallen: