Apple

EU-Richtlinie: Apple bringt Lightning-auf-micro-USB Adapter

Lightning-auf-USB-C Adapter (Bildquelle: Apple Produktbild)

Letzten Mittwoch stellte Apple auf der Keynote sein neues Smartphone-Flaggschiff vor: das iPhone 5.

Es ist dünner, leichter, besser, schneller und etwas länger als bisherige iPhone-Modelle. Dazu bietet es ein 4-Zoll Display, LTE, verbesserte Kameras und einen neuartigen „Lightning“ Dock-Anschluss mit acht digitalen Pins.

„Lightning“ löst den veralteten 30-Pin Dock-Anschluss ab und ist ausschlaggebend dafür, dass das iPhone 5 überhaupt dermaßen dünn gebaut werden konnte – wie Phil Schiller in einem Interview erwähnte. Auch im iPod touch 5G und iPod nano 7G ist dieser Anschluss verbaut.

Apple bietet bereits zwei Adapter auf den 30-Pin, um Kompatibilität zu Zubehör mit 30-Pin Dock-Anschluss zu gewährleisten.

Ein Adapter ist aber ganz besonders, da nur in Europa erhältlich, und wurde von uns bisher noch nicht erwähnt: der Lightning-auf-micro-USB Adapter.

Dieser rührt aus der Vereinbarung zwischen Mobilfunkherstellern im Jahr 2009, einen einheitlichen Anschluss in Smartphones und Handys zu verbauen. Dabei fiel die Wahl auf den micro-USB Anschluss. Auch Apple hatte sich dem Konsortium angeschlossen und bereits einen micro-USB-auf-30-Pin Adapter gebaut.

Nun geschieht selbiges mit dem micro-USB-auf-Lightning Adapter. Dadurch erfüllt Apple die Richtlinie und kann trotzdem einen eigenen Anschluss in seinen iOS-Geräten verbauen.

Im Apple Store ist der micro-USB-auf-Lightning-Adapter für 19€ gelistet. Hier könnt ihr ihn direkt bestellen. Derzeit versandfertig innerhalb von 5-7 Tagen.

Das könnte dir auch gefallen: