Mac

Mac OS X 10.9: Verbesserungen beim Finder, Safari, Multitasking, mehr an iOS orientiert

Das neue Mac-Betriebssystem OS X 10.9, welches den Luchs als Beinamen tragen soll (Lynx), stellt Apple erstmals am 10. Juni bei der WWDC 2013 auf der dortigen Keynote vor. Bereits in der offiziellen Ankündigung war die Rede von dem neuen OS X und iOS, sodass diese Betriebssysteme (OS X 10.9 und iOS 7) Kernthema der Entwicklerkonferenz sein werden. 

Nun teilte 9to5Mac einige interessante Informationen zu der neuen Raubkatze. So soll OS X 10.9 intern den Codenamen „Cabernet“ tragen und nicht nur optische, sondern vor allem produktive Fortschritte liefern. Überarbeitungen bei Finder, Safari und Multitasking werden als Beispiele genannt.

Konkret soll sich folgendes ändern/gibt es folgende Neuerungen:

  • Finder mit Tab-Browsing und Tags
  • Neues Safari-Backend mit verbessertem Seitenaufbau, mehr Geschwindigkeit und Effizienz
  • Möglichkeit, ein bestimmtes Space beim Multitasking auf einem einzelnen Monitor offen zu lassen bei Nutzung von mehreren Bildschirmen

Am Interface soll sich diesmal nicht besonders viel ändern, man soll diese sogar kaum wahrnehmen. Laut einer Quelle von 9to5Mac würde man dafür beim Multitasking umso mehr Neuerungen sehen, mit Elementen von iPhone, iPad und iPod touch. Auch die an iOS angelehnte Möglichkeit, Apps im Hintergrund zu pausieren, dürfte für mehr Akkulaufzeit sorgen.

Schließlich ist noch die Rede von Sprachassistent Siri in OS X 10.9. Insgesamt dürfte sich das Mac-Betriebssystem dem iOS-System deutlich mehr annähern, alles Weitere wird dann auf der WWDC 2013 enthüllt (oder durch weitere Gerüchte). (via)

Artikelbild: via MacRumors

Das könnte dir auch gefallen: