iPhone, Spannende Randthemen

Reparaturkosten für iPhones

WERBUNG

Die Investitionskosten in ein iPhone sind sehr hoch und können mehrere Hundert Euro betragen. Umso ärgerlicher ist es, wenn das Smartphone repariert werden muss. Die Gründe für eine Reparatur sind vielfältig, häufig betrifft es allerdings das Display. Es ist jener Teil, der am einfachsten kaputtgeht und auch am häufigsten getauscht wird. Dicht gefolgt sind Schäden an Gehäusen und dort vor allem an den Ecken, wenn das Gerät ungünstig fällt. 

In der Regel lohnt es sich das Gerät zu reparieren, da selbst teure Reparaturen noch immer kostengünstiger sind als der Kauf eines neuen Geräts.

Prüfung der Serviceleistungen

Kommt es zu einem Schaden, sollte in erster Line geprüft werden, ob der Schaden durch die Garantie oder an Versicherungen gedeckt ist. Mittlerweile decken bereits Hausratsversicherungen Schäden am Handy ab. 

Ob der Schaden durch Apple selbst gedeckt ist, kann ganz einfach mit der Überprüfung der Seriennummer abgefragt werden. Durch eine einfache Abfrage unter https://checkcoverage.apple.com/de/de/ kann rasch klar gestellt werden, ob das Gerät noch über eine Garantie verfügt bzw. ein AppleCare-Vertrag existiert.

Austauch oder Reparatur

Bevor eine Reparatur durchgeführt wird, sollte überprüft werden, ob sich diese noch lohnt. Bei sehr alten Geräten fallen oft außerhalb der Garantie noch immer hohe Kosten für eine Reparatur an. Hier sollte abgewogen werden, ob es sich tatsächlich rentiert das Gerät reparieren zu lassen. Wird sowieso erwogen in absehbarer Zeit ein neues iPhone zu kaufen, sollte nicht mehr in eine Reparatur investiert, sondern gleich ein neues Gerät gekauft werden. Dies macht allerdings nur Sinn, wenn es sich um eine größere Reparatur gehandelt hätte.

Mehr Sicherheit durch AppleCare

Mit dem Kauf kann auch der AppleCare-Vertrag abgeschlossen werden. Dabei handelt es sich um eine deutliche Erweiterung der Garantie und die Leistungen inkludieren beispielsweise Schäden, die der Nutzer selbst verursacht und nicht durch die Garantie bzw. Gewährleistungen gedeckt sind. Kunden haben sogar eine Anzahl von Schäden frei, bis sie zahlen müssen. 

Kostengünstig reparieren in der Garantie

Existiert ein AppleCare-Paket, rentiert es sich immer das Gerät reparieren zu lassen. Für Reparaturen wie am Display fallen nur Gebühren von 29 Euro an. Zusätzlich können noch Kosten für den Versand hinzukommen, falls das Gerät für die Reparatur an einen Fachmann versandt werden muss. 

Kostspielige Reparaturen außerhalb der Garantie

Teuer wird es, wenn die Garantie abgelaufen ist und es kein AppleCare gibt. Bereits für die Reparatur des Displays können Kosten von bis zu 360 Euro anfallen. Spezielle Reparaturen an einigen Modellen können weit über 600 Euro betragen, wo sich durchaus auch Fragen zur Finanzierung dieser Kosten stellen. Kostenintensive Reparaturen sind jedoch oft notwendig,

Reparaturen finanzieren

Der Vorteil einer professionellen Reparatur durch einen zertifizierten Partner von Apple ist, dass ausschließlich Originalteile verwendet werden. Das sorgt dafür, dass die Qualität konstant hochgehalten werden. Allerdings kann die Finanzierung von einem iPhone zur Herausforderung werden. 

Wer rasch wieder ein funktionierendes Handy benötigt, kann manchmal auch gar nicht bis zum nächsten Geldeingang warten. In diesen Momenten sind Freunde und Familie die besten Ansprechpartner, um finanziell auszuhelfen. Sollte dies auch nicht möglich sein, dann könnte man mit Kleinkrediten die Zeit finanziell überbrücken. Besonders Kredupay wäre hier eine der schnellsten Lösungen. Der Vorteil ist, dass das Geld rasch auf der Kreditkarte zum Bezahlen einer Reparatur oder für einen Neukauf eingesetzt werden kann.

Das könnte dir auch gefallen: