Tellerrand

Kann ich mein Android Smartphone als Controller am PC benutzen?

Unser Smartphone ist mittlerweile zu unserem eigenen persönlichen Assistenten aufgestiegen. Es erinnert uns an Termine, es ist unser virtuelles Büro, indem wir unsere E-Mails verfassen und versenden. Aber auch für unsere Freizeitbeschäftigungen nutzen wir unser Smartphone. Wir geben Bestellungen auf, buchen unsere Reise und spielen sogar Spiele. Eine schier unendliche Angebotsreihe aus verschiedenen Spielen sorgt dafür, dass uns nie langweilig wird. Auf unseren Displays können wir etwa Spielautomaten kostenlos spielen ohne Anmeldung oder uns in ein hitziges Gefecht stürzen. 

Ein modernes Smartphone kann jedoch noch viel mehr. Manch ein Nutzer weiß vermutlich nicht, wie leistungsfähig sein Handy tatsächlich ist. Wir können viele verschiedene praktische Geräte, wie Kopfhörer oder Lautsprecher mit ihm verbinden, aber kann es auch zum Controller werden? Wäre es nicht wahnsinnig hilfreich, wenn wir unsere Lieblingsspiele am PC nicht mehr mit der Tastatur und der Maus, sondern mit unserem Smartphone spielen könnten? Lesen Sie weiter und finden Sie es heraus!

Dank direkter Verbindung zum PC das Handy zum Controller machen 

Sie haben es vermutlich bereits geahnt, natürlich ist es möglich, Ihre PC-Spiele mit Ihrem Mobiltelefon als Controller zu spielen. Dies wird abhängig von Ihrem PC auf unterschiedlichen Wegen ermöglicht. Genau genommen gibt es drei Wege, die Verbindung zum PC herzustellen: 

  • Die Verbindung per WLAN: Vielleicht besitzen Sie ja bereits einen Wireless-Drucker? Dann wird Ihnen die Prozedur bereits bekannt vorkommen und keine großen Probleme bereiten. In diesem Fall spielt Ihr WLAN-Router die Rolle eines virtuellen Verbindungsstückes zwischen Ihrem Handy und Ihrem PC.
  • Die Verbindung per Bluetooth: Bluetooth Verbindungen sind einfach, schnell und vor allem zuverlässig. Hierbei kommunizieren die beiden Geräte direkt miteinander und Sie müssen lediglich darauf achten, dass sowohl am Mobiltelefon als auch an Ihrem PC die Bluetooth-Funktion aktiviert ist.
  • Die Verbindung per App: Na logisch, wie sollte es auch anders sein. Es wird ja nur allzu gern behauptet, dass es eine App für alles gebe. In diesem Fall trifft es tatsächlich zu, aber Apps weit über den bloßen Verbindungsaufbau hinaus. Es gibt tatsächlich eine App für alles! Sie können abhängig von dem Betriebssystem, Mobiltelefon und Spiel eine App laden, die genau für das jeweilige Spiel entwickelt wurde. Es gibt beispielsweise Apps, die Ihr Handy zum Mikrofon werden lassen. Mit wieder anderen Apps wird der tägliche Begleiter zum Lenkrad eines Formel 1 Boliden. Das Smartphone wird dadurch nicht nur zu einem Controller, sondern zu dem Controller für das Spiel, das Sie spielen möchten.

Und was ist mit meiner Konsole?

PC-Spiele sind nicht Ihr Ding? Sie bevorzugen das Spielen an der Konsole und den Komfort Ihrer Couch? Dann sollten Sie darauf achten, dass der Akku Ihres Handys stets geladen ist. Auch die Konsolenhersteller haben auf die Wünsche Ihrer Kunden reagiert. Bei Sony heißt das Zauberwort für die PS4 beispielsweisePlayLink. PlayLink macht das Mobiltelefon nicht nur zum Controller, sondern lässt es auch zum Bildschirm werden. Dazu kommt die Möglichkeit, mit bis zu sechs Spielern gleichzeitig per PlayLink spielen zu können. Auch, wenn das Spielangebot für PlayLink-Spiele noch etwas begrenzt ausfällt, für jede Menge Unterhaltung und Spaß ist jedoch bereits jetzt gesorgt. Klassiker wie UNO oder Flottenmanöver garantieren tolle Spielabende mit Freunden oder der Familie. 

PlayLink kann alles, und zwar mit allen Betriebssystemen und Modellen. iPhone, iPad oder ein Android Gerät, Sony hat an jeden Spieler gedacht! 

Auch Xbox Besitzer können auf ihre Mobiltelefone als zusätzliche Controller zurückgreifen. Die Xbox One kann ebenfalls per Xbox App mit einem mobilen Endgerät gesteuert werden. Wichtig ist bei der Lösung für die Xbox jedoch, dass alle beteiligten Geräte im selben WLAN-Netz angemeldet sind. Auch diese App ist für beide Betriebssysteme im jeweiligen Store erhältlich.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.