Mac

Apple will Intel-Prozessoren in Macs durch ARM-Prozessoren ersetzen

Wie Bloomberg unter Berufung auf anonyme Quellen berichtet, forscht Apple aktuell daran, die Intel-Prozessoren in neueren Macs durch eigens angefertigte ARM-Prozessoren zu ersetzen.

Die Ingenieure bei Apple seien – vertraulichen Plänen zufolge – immer überzeugter, dass die derzeit in mobilen Geräten verwendeten Chip-Designs eines Tages auch in Desktop-Computern und Laptops verbaut werden könnten.

Momentan sei Apple noch an Intel gebunden und ein Wechsel in den nächsten Jahren werde als unwahrscheinlich angesehen, aber einige Ingenieure sagen, ein Wechsel zu einem eigenen Chip-Design wäre unausweichlich, da es leistungsstärkere Prozessoren verspräche.

Es wäre ein ziemlich großer Verlust für Intel, wenn Apple ihre Chips nicht mehr in seinen Macs verbauen würde. Denn der weltgrößte Prozessor-Hersteller ist schon seit dem stagnierenden Computer-Absatzmarkt angeschlagen und kann auf mobilem Terrain keinen Fuß fassen.

Seit dem Jahr 2005 verbaut Apple Intel-Prozessoren in seinen Macs. Damals wurde der Wechsel zu Intel-Prozessoren von PowerPC-Chips mit besserer Leistung und weniger Stromaufnahme begründet.

Apple setzt beim iPhone 5 momentan auf einen A6-Prozessor und beim iPad 4 auf einen A6X-Prozessor. Beide Chips sind eigens angefertigt und entsprechen nicht dem Standard-ARM Design.

Das könnte dir auch gefallen: