iPhone

Leak: Plastik-iPhone erstmals mit FCC-Aufdruck

Das Plastik-iPhone hielten wir jahrelang für absolut Apple-untypisch und hätten sogar unsere Hände dafür ins Feuer gelegt, dass der i-Konzern niemals ein solches Gerät auf den Markt bringt. Nachdem jedoch in den vergangenen Monaten die Gerüchte und Leaks rund um das „iPhone Lite“ rapide angestiegen sind, sehen wir uns gezwungen, auch daran zu glauben.

Erschwerend kommt nun wieder ein neuer Leak dazu, es handelt sich abermals um die Rückseite. Das Bild wurde auf dem chinesischen Microblogging-Dienst Weibo entdeckt und weist erstmals einen Aufdruck der FCC auf. Die FCC (Federal Communications Commission) ist eine US-Behörde für Zulassungen im Kommunikationswesen und Apple muss für jedes neue Smartphone dort eine Zulassung beantragen.

iphone-lite-mini-leak1

Wenn ihr euch die Rückseite eures iPhone anschaut, werdet ihr neben dem „iPhone“-Schriftzug und „Designed by Apple in California“ noch viele weitere regulatorische Hinweise und Zeichen erkennen. Nur damit ist gewährleistet, dass euer Gerät allen internationalen Standards entspricht.

Bisher tauchten die Rückseiten des iPhone Lite ohne diese Symbole auf. Es könnte sich daher um einen Fake handeln, da die Zulassung erst als fertiges Gerät beantragt werden kann. Dafür müsste die Massenproduktion bereits gestartet sein, wozu wir bisher keine Informationen haben.

Allgemein wird im September mit dem Plastik-iPhone gerechnet. Es soll abgespeckte Komponenten im Vergleich zu iPhone 5/5S besitzen und in unterschiedlichen Farben erscheinen. (via)

Das könnte dir auch gefallen: