iPhone

iPhone mit iOS 7 schnell leer? Akku Tipps für eine längere Laufzeit

Mit nur wenigen Handgriffen lässt sich die Laufzeit des iPhone Akkus ein ganzes Stück verlängern. Insbesondere mit iOS7 ergibt sich neues Potenzial zum Energiesparen und um so den iPhone-Akku zu schonen. Wie die Ausdauer des Akkus verlängert werden kann, wird nachfolgend beschrieben.

Im letzten Geschäftsquartal 2013 gingen rund 34 Millionen iPhones weltweit über die Ladentische und der Umsatz des Herstellers Apple belief sich auf knapp 20 Milliarden US-Dollar. Somit gehört Apple zu den weltweit führenden Smartphone-Herstellern. Wie also kann die Akkulaufzeit dieses auch bei den Deutschen so beliebten Smartphones verlängert werden?

Tipp 1 – Display Helligkeit

Das Herunterregeln der Display-Helligkeit ist der klassische Tipp zum Energiesparen. Durch das neue Kontrollcenter kann die Bildschirmhelligkeit ohne Umwege reguliert werden: Einfach von der unteren Bildschirmkante nach oben wischen. Dadurch erscheint das neue Kontrollcenter-Menü auf dem Display. Je weiter nach links nun der obere Schieberegler geschoben wird, umso dunkler ist auch das Display und umso mehr Energie wird gespart. Das iPhone 5s verbraucht beispielsweise ohne Netzverbindung auf mittlerer Stellung 0,5 Watt, was ein guter Kompromiss ist.

Tipp 2 – iPhone Ortung und Lokalisation

Auch der Ortungsdienst wirkt sich negativ auf die Akkulaufzeit aus. Daher empfehlen Experten, den Dienst nur dann zu aktivieren, wenn ein Vorteil aus der Verwendung hervorgeht, wie beispielsweise bei Navigationsapps oder Wetterdienste. Der Ortungsdienst für die meisten Apps kann unter den Einstellungen – Datenschutz – Ortungsdienste deaktiviert werden. In iOS kann für jede App einzeln festgelegt werden, ob sie auf die Ortung zugreifen darf. Dies ist auch aus Datenschutzgründen für den User wichtig. Rund 0,2 bis 0,5 Watt können so gespart werden.

Tipp 3 – Netzverbindungen

Netzverbindungen werden von Apple effizient eingesetzt. So kann zum Beispiel mit dem iPhone 5s und iOS 7.1.1.1 unter guten Netzbedingungen im Stand-by-Modus lediglich ein Unterschied von 0,2 Watt zwischen dem Normalbetrieb und dem Flugmodus festgestellt werden. WLAN hingegen ist für den hohen Akkuverbrauch verantwortlich. Daher sollte das WLAN-Netz deaktiviert werden, wenn es nicht unbedingt benötigt wird. Auch UMTS oder 3G benötigen viel Energie. Ist keine schnelle Mobilfunkverbindung notwendig, sollte 3G deaktiviert werden. (Einstellungen – mobiles Netz – 3G aktivieren). Unbenötigtes Bluetooth kann per Siribefehl oder im Kontrollcenter ausgeschaltet werden. Im Vergleich zu GPS, UMTS oder WLAN ist Bluetooth allerdings sehr sparsam. Alle Verbindungen werden sofort gekappt, wenn in den Flugmodus gewechselt wird. Dies hat allerdings den Nachteil, dass man so auch nicht mehr erreichbar ist. Ordentlich Energie verbraucht das iPhone bei der Suche nach Mobilfunknetzen. Hält man sich in Gebieten mit schlechter Netzabdeckung auf, sollte daher in den Flugmodus gewechselt werden – denn erreichbar ist man so eh nicht!

Tipp 4 – automatische Downloads

Automatische Aktualisierungen der Apps und automatische Downloads sind zwar praktisch, kosten aber viel Energie. Wer diese gegen eine höhere Akkulaufzeit eintauschen möchte, geht auf Einstellungen – iTunes & App Store – Automatische Downloads und stellt alle Schiebeschalter auf Aus.

349999_web_R_by_BirgitH_pixelio.de

Fazit: Als Faustregel gilt: je mehr Prozessorleistung, desto höher der Akkuverbrauch. In den iPhones stecken Lithium Batterien. Diese sind bei niedrigen Temperaturen vollkommen unproblematisch. Steigen die Temperaturen aber über 35 Grad, kann der Akku dauerhaft geschädigt werden. Auf akkuline.de gibt es dann den passenden Ersatzakku. 

Bildquellen:

Dieter Schütz  / pixelio.de

BirgitH  / pixelio.de

Das könnte dir auch gefallen: