iPhone

iPhone X 2 kostet 10 Prozent weniger in der Herstellung?

iPhone X (Bildquelle: Apple PR)

Laut einem aktuellen Bericht von Digitimes-Analyst Luke Lin soll Apple es geschafft haben, die Herstellungskosten des iPhone X-Nachfolgers um 10 Prozent zu verringern, im Gegensatz zu den Herstellungskosten des aktuellen iPhone X. In 2017 sollen die Materialkosten für das iPhone X mehr als 400 US-Dollar betragen haben.

Wir gehen davon aus, dass Apple in 2018 drei neue iPhones bringt. Darunter soll sich das erwähnte iPhone X 2 mit demselben 5,8 Zoll OLED-Display befinden, ein größeres „iPhone X Plus“ mit 6,5-Zoll OLED-Display und auch ein 6,1-Zoll iPhone mit LCD-Display.

Aufgrund der günstigeren Herstellung glaubt Lin, dass Apple das 5,8-Zoll Gerät als günstigstes aller drei neue iPhone-Modelle anbieten soll.

Der Wahrheitsgehalt der Informationen von Digitimes war in der Vergangenheit eher gemischt. Vor allem die Aussage, dass das OLED-iPhone günstiger als das LCD-iPhone sein soll, wirft für uns Fragen auf. Mal sehen, wie sich die Gerüchte in dieser Hinsicht noch entwickeln.

Das könnte dir auch gefallen: