Reviews, Spannende Randthemen

Review: FonePaw MacMaster räumt euren Mac auf

MacMaster von FonePaw
WERBUNG

Jetzt mal ehrlich: Wer hat seinen PC oder Mac schon einmal so richtig aufgeräumt und den ganzen Datenmüll entfernt, damit er schneller läuft? Die wenigsten Nutzer kümmern sich um diese wichtige Aufgabe, obwohl mit der Zeit so ziemlich jeder Rechner voll läuft. Dabei ist es unerheblich, aus welchem Jahr das Gerät ist, wie schnell der Prozessor ist oder wie viel Arbeitsspeicher darauf vorhanden ist: Allein die Software (Betriebssysteme, Programminstallationen, persönliche Daten, Fotos usw.) hinterlässt Unmengen an Müll.

Wer öfter mal ein Programm installiert oder deinstalliert, kennt unter Windows sicherlich die Installer und Uninstaller, die einen Großteil der Programmdaten mit entfernen. Unter Mac ist so etwas nur selten inkludiert, wobei selbst dann viele Nutzer oft auch einfach nur das Programm nehmen und in den Papierkorb ziehen. Dabei löscht man dann zwar das Programm selbst, aber die ganzen Programmdaten und eventuelle Startprogramme bleiben erhalten und verlangsamen dann den Systemstart oder das laufende System. Dazu kommen große und/oder veraltete Dateien, die irgendwo auf der Festplatte lagern und den Speicherplatz begrenzen.

MacMaster als Retter in der Not

Die Software MacMaster von FonePaw biete umfangreiche Möglichkeiten zur Säuberung seines Macs. Die Installation erfolgt genauso kinderleicht wie bei jedem anderen Programm: DMG-Datei herunterladen, öffnen und MacMaster per Drag&Drop in den Programmordner ziehen. Nachdem man das Programm geöffnet hat, folgt die Eingabe des Lizenzschlüssels, um mehr als nur einige Megabyte vom System säubern zu können. Der reguläre Preis beträgt dabei 19,95€ für 1 Jahr und 1 System und 29,95€ für eine lebenslange Nutzung auf einem System.

Es besteht die Auswahl zwischen verschiedenen Tools, darunter Systemreste, Mail-Müll, iTunes-Datenmüll, Duplikate-Sucher, Deinstallierer und vieles mehr. Wie man sieht, bietet MacMaster einen sehr umfangreichen Funktionsumfang.

Reste im Fokus

Anfangen sollte man zunächst einmal ganz klassisch mit den Systemresten. Ein Klick auf Scannen aktiviert die Suche nach unnötigen oder überflüssigen Dateien sowie Datei-Resten. Die Ergebnisse werden anschließend übersichtlich aufgelistet und können nach verschiedenen Kriterien gefiltert werden. Bei mir wurden beispielsweise 5GB an unnötigen Dateien gefunden, wobei auch einige Caches dabei waren, die beim Neustart von den Programmen wieder aufgebaut werden. Auch die System Log-Dateien werden nach dem Löschen wieder erstellt. Wirklich sparen kann man hier nur mit dem Entfernen von unnötigen Sprachpaketen.

Sehr hilfreich ist auch die Suche nach iTunes-Datenmüll, wobei Backup-Dateien von Smartphones oder Tablets sowie automatisch heruntergeladene Software-Updates aufgespürt werden. Allein ein Backup kann teilweise um die 30-40GB ausmachen und unbemerkt sehr viel Speicherplatz fressen. Hat man viele iOS-Geräte und aktualisiert sie regelmäßig über iTunes, können sich auch schnell 30-40GB an Update-Dateien sammeln. Mit MacMaster kriegt ihr euren Speicherplatz wieder!

Wer keinen Überblick über seine installierten Programme und vor allem deren mitinstallierte Programmdateien hat, wird den Deinstallierer für Mac-Programme lieben. Hier werden die Programme geordnet in einer Liste angezeigt und können beispielsweise auch nach Nutzungshäufigkeit sortiert werden. So findet man schnell die Programme, die zwar irgendwann installiert aber dann nie genutzt wurden.

Als letztes wollte ich noch auf die Suche nach großen und alten Dateien eingehen. Hiermit kann man gezielt nach dieser Art von Dateien suchen und selektiv entfernen. Hat man beispielsweise noch irgendwo größere RAW-Bilder einer Spiegelreflexkamera oder eine große Musiksammlung auf der Festplatte, wird man diese spätestens mit der “Große und alte Dateien”-Funktion aufspüren können.

All-in-One Tool ohne Schnickschnack

Das Programm MacMaster kommt ganz schlicht daher und verzichtet auf jeglichen Schnickschnack bei der Darstellung der Funktionen. Es gibt nur jeweils einen Überblick, was die jeweilige Funktion macht und darunter einen Scannen-Button. Danach werden jeweils die Ergebnisse aufgelistet.

Wer MacMaster zunächst einmal testen und feststellen will, wie viel Datenmüll er eigentlich so auf seinem Mac hat, kann dies problemlos tun. Die Testversion kann kostenlos auf der Webseite von FonePaw heruntergeladen werden. Die Kaufversion wird zu den oben genannten Preisen angeboten.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.