Tellerrrand

Cathie Wood mit Bitcoin Mega-Kursziel von 500.000 US-Dollar

- w -

Bis Mai 2021 stieg der Bitcoin in unermessliche Höhen, doch dann kam es plötzlich zu einem großen Crash: Die ARK Invest-Gründerin Cathie Wood will ganz genau wissen, wer an diesem Crash die Schuld trägt. Ebenso haut sie ein mächtiges Kursziel beim Bitcoin von 500.000 US-Dollar raus. Wie passt das zusammen?

Lag der Bitcoin Ende April noch bei um die 62.000 US-Dollar, bewegte sich der Kurs zuletzt bei lediglich 35.000 US-Dollar. Cathie Wood gibt die Schuld dem Tesla-Chef Elon Musk und der ESG-Bewegung. In einer Online-Konferenz beim Krypto-Portal CoinDesk äußerte sie Ende Mai, dass der Umwelt- und Nachhaltigkeitstrend auch den Kryptomarkt und dessen Investoren beeinflusst hätte. Verschärft wurde die Bewegung nach unten durch Elon Musk, der mit einem Tweet auf die schlechte Umweltbilanz beim Mining von Bitcoins hinwies. Dadurch hätten mehrere institutionelle Investoren Geld aus den Kryptos abgezogen bzw. erst gar nicht weiter investiert.

ESG steht für Environment, Social und Governance und befasst sich mit Umwelt- und sozialen Aspekten in Unternehmen. Laut Cathie Wood würden sich nun zunehmend auch die größeren Investoren Sorgen um die Bitcoin-Umweltbilanz, den Bitcoin lifestyle und mögliche negative Auswirkungen auf das eigene Unternehmen durch dessen Unterstützung machen. Mehrere Millionen Kilowatt würde das Mining von Bitcoins im Jahr verbrauchen – ein Ende sei nicht in Sicht.

Elon Musk beeinflusst die Kryptos

Mit seinen Tweets beeinflusst Elon Musk den Krypto-Markt ständig aufs Neue. Lobt er in einem Tweet den Bitcoin und berichtet, dass man Tesla-Autos nun mit Bitcoins bezahlen könne, weist er in einem weiteren Tweet wenige Tage später auf die schlechte Umweltbilanz von Bitcoins hin und schafft die Akzeptanz der Krypto-Coins wieder ab.

Laut Cathie Wood ist Elon Musk nicht selbst auf die Idee gekommen, dass Bitcoins eine schlechte Umweltbilanz haben, da dieser Fakt schon seit dem Beginn des Minings der Kryptowährung feststeht. Eher hätte er ein paar Anrufe von ein paar Institutionen bekommen, die groß in Tesla investiert sind, die ihn zu dem Schritt gezwungen hätten.

Dennoch Mega-Kursziel für den Bitcoin

Langfristig soll Elon Musk dem Bitcoin zu größerer Reichweite und höheren Kursen verhelfen. Demnach könnte die Entscheidung von Musk bzw. Tesla dazu führen, dass mehr Krypto-Miner auf grünen Strom und einen geringeren CO2-Fußabdruck setzten. Dadurch würden auch wieder mehr institutionelle Investoren darauf aufmerksam. Laut Cathie Wood sollen demnächst sogar Zentralbanken auf Bitcoin und Co setzen.

Ihr Mega-Kursziel für den Bitcoin in den nächsten Jahren liegt bei 500.000 US-Dollar. Vom jetzigen Kurs bei ca. 30.000 US-Dollar wäre das eine dramatische Steigerung um mehr als 1000 Prozent.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.