Tellerrrand

Goldman Sachs: Ether überholt bald den Bitcoin

- w -

Laut der globalen Investment-Bank Goldman Sachs soll Ether die Kryptowährung mit dem größten Potenzial für eine Nutzung im täglichen Leben sein und damit sogar den Bitcoin als Wertspeicher überholen.

Mittlerweile kommen immer mehr Analysten und Großbanken mit Analysen von Kryptowährungen hervor, nachdem das Thema lange ignoriert wurde. Nachdem Goldman Sachs nun auch Derivate auf Ether in ihr Portfolio aufgenommen hat, gehen sie sogar davon aus, dass Ether in den kommenden Jahren den Bitcoin als Mittel zur Wertaufbewahrungen ablösen könnte.

Derzeit würde der Bitcoin laut Goldman Sachs noch seine Vorteile ausspielen als erste Kryptowährung der Welt, jedoch bieten immer mehr andere Kryptowährungen wichtige Vorteile, die der Bitcoin nicht hat, beispielsweise schnellere Transaktionen, die gerade in einem “real-world”-Szenario wichting sind.

Laut Goldman Sachs würde es trotz der immer weiteren Verbreitung keine Kryptowährung langfristig schaffen, Gold als Wertspeicher zu überholen. Hier wird gerne einmal das Argument der Volatilität angeführt, denn Bitcoin und Ether unterliegen starken täglichen Schwankungen, die bei Gold nicht vorliegen. Demnach würde es sich bei Gold auch in den nächsten Jahren weiterhin um einen sicheren Wertspeicher handeln. Auch die Konkurrenz der Kryptowährungen untereinander ist laut Goldman Sachs ein entscheidender Faktor.

Ether ist weniger kapitalisiert

Betrachtet man die Marktkapitalisierung bei the-etherum-code.com/login, liegt Ether derzeit bei ca. 40 Milliarden US-Dollar, während der Bitcoin es auch knapp 200 Milliarden US-Dollar bringt. Allein an diesem Wert sieht man, dass der Bitcoin in der Krypto-Szene weiterhin das Nonplusultra ist. Der Kurs eines Bitcoins liegt aktuell bei ca. 32.000 US-Dollar, während ein Ether schon für ca. 2.000 US-Dollar zu haben ist. Beide Kryptowährungen teilen sich die von Goldman Sachs angesprochene Volatilität. Hier wäre vor allem der Bitcoin als Leitwährung zu nennen: Sackt der Kurs hier ab, werden automatisch alle anderen Kryptowährungen mit runter gezogen. In letzter Zeit kam es sogar relativ oft zu diesem Fall, durch Nachrichten über Vorgänge von Elon Musk oder dem Verbot von Krypto-Mining in China. Eine Erholung ist zum aktuellen Zeitpunkt mehr als fällig, es dürfte sich nur noch um wenige Wochen handeln.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.