Apple

Apple A6 Prozessor: Eigenentwicklung, fokussiert auf Leistung und Effizienz

Im iPhone 5 ist bekanntermaßen der neue A6-Prozessor verbaut, welcher laut Apple 2x schneller in Leistung & Grafik als der A5 vom iPhone 4S sein soll.

Mehr als diese schwammigen Angaben haben wir aber nicht von Apple gehört. Es wurde weder gesagt, welche Taktfrequenz er aufweist, noch, wie viele Kerne enthalten sind.

Daher spekulierte man nach der iPhone-Vorstellung, dass Apple mit dem A6 als erster Hersteller auf das ARM Cortex-A15 Design setzen könnte, welches der Nachfolger vom ARM Cortex-A9, verbaut im A5-Chip des iPhone 4S, ist.

Wie Anandtech nun aber richtig gestellt hat, ist der A6-Prozessor kein ARM Cortex-A15, sondern ein eigenes von Apple entwickelter ARMv7. Apple ist laut dem Artikel einer der wenigen ARM-Lizenznehmer, die eigene Prozessor-Designs entwickeln können. Andere Hersteller müssen auf die vorgegebenen Designs – wie eben Cortex A9 bzw. A15 – setzen.

Dadurch kann Apple den A6 komplett nach eigenen Bedürfnissen anpassen. Hierbei lag der Fokus beim iPhone 5 – wie soll es anders sein – auf Leistung und Effizienz.

Weiterhin konnte Anandtech anhand der bisher von Apple veröffentlichten, detaillierten Bilder des A6 dessen Aufschrift lesen und somit seine Teilenummer feststellen. Diese lautet “Samsung part number: K3PE7E700F-XGC2″.

Schaut man danach in den Produkt-Guide von Samsung, sieht man, dass es sich nur um einen Chip mit Taktfrequenz 1066MHz handeln kann. Der Arbeitsspeicher ist ebenfalls gelistet: 1 GB RAM haben wir im iPhone 5.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.