Apple

[Hintergründe] Apple feuert iOS Software-Chef Scott Forstall und Retail-Chef John Browett

Gestern hat Apple via Pressemitteilung bekannt gegeben, dass der iOS-Chef Scott Forstall und Retail-Chef John Browett das Team verlassen müssen.

Die Aufgaben der beiden entlassenen Personen und noch einige weitere Arbeitsbereiche übernehmen ab sofort Jony Ive, Bob Mansfield, Eddy Cue und Craig Federighi.

Als Grund für diesen Schritt kündigte Apple an, dass man die Hardware-, Software- und Services-Teams näher zusammenbringen will. 

“We are in one of the most prolific periods of innovation and new products in Apple’s history,” said Tim Cook, Apple’s CEO. “The amazing products that we’ve introduced in September and October, iPhone 5, iOS 6, iPad mini, iPad, iMac, MacBook Pro, iPod touch, iPod nano and many of our applications, could only have been created at Apple and are the direct result of our relentless focus on tightly integrating world-class hardware, software and services.”

Scott Forstall soll noch bis zum Ende des Jahres bei Apple bleiben, aber nur noch Tim Cook zuarbeiten.

Jony Ive soll die Aufgaben des „Human Interface“ übernehmen und bleibt weiterhin Chef der Design-Abteilung.

Eddy Cue soll zusätzlich Verantwortung für Siri und die Karten-App übernehmen, sodass alle Online-Dienste in einer Abteilung gebündelt werden können. In der Abteilung sind der iTunes Store, App Store, iBookstore und die iCloud bereits enthalten.

Craig Federighi soll zukünftig nicht nur für OS X verantwortlich sein, sondern auch für iOS. Damit übernimmt er die Aufgaben von Scott Forstall.

Bob Mansfield soll ebenfalls eine neue Abteilung übernehmen: Technologien. Darin sind alle Teams des Unternehmens gebündelt, welche für drahtlose Technologien verantwortlich sind. Auch die „Halbleiter“-Teams soll diese Abteilung enthalten.

Schließlich hat Apple noch John Browett gefeuert. Er wurde erst im April diesen Jahres eingestellt als Retail-Chef und nun sucht Apple schon wieder einen Nachfolger. In der Zwischenzeit soll John Browett – wie Scott Forstall auch – Tim Cook zuarbeiten.

Hintergründe für die Entlassung

Warum hat Apple seinen Software-Chef und Retail-Chef gefeuert? Was war der ausschlaggebende Grund?

(Links: John Browett, Retail-Chef; Rechts: Scott Forstall, iOS Software-Chef)

Das Wall Street Journal will diesen einen Grund gefunden haben:

“Apple Inc. executive Scott Forstall was asked to leave the company after he refused to sign his name to a letter apologizing for shortcomings in Apple’s new mapping service, according to people familiar with the matter.”

Demnach hat Forstall verweigert, seinen Namen auf den Entschuldigungs-Brief von Apple zu schreiben, in welchem CEO Tim Cook sich stattdessen für die schlechte Karten-Applikation, welche Scott Forstall als Software-Chef zu verantworten hatte, persönlich entschuldigt und Alternativen vorgeschlagen hat.

Die Apple Karten-App hat zum Start von iOS 6 heftige Kritik einstecken müssen (Stichwort: Map-Gate). 

Dieser Vorfall sei allerdings laut dem WSJ nicht der ausschlaggebende Grund für den Rauswurf gewesen.

Es habe seit Jahren immer wieder Spannungen zwischen Forstall und anderen, hochrangigen Apple-Mitarbeitern gegeben. So war Scott Forstall einer von Steve Jobs‘ Lieblingen und aufgrund dessen ziemlich unkooperativ gewesen. Ohne die Mediation von Jobs hätten sich die Streitereien mit anderen Mitarbeitern sogar noch gesteigert.

“Mr. Forstall, a 15-year Apple veteran, was a protégé of Mr. Jobs, and his name was once bandied about as a possible successor. He rose quickly at the company and earned a reputation for risk taking. But he was also known as difficult to work with, and “never fit into the culture of Apple,” said one person familiar with the matter.”

Das enge Verhältnis zwischen Jobs und Forstall ist wahrscheinlich daher entstanden, dass Jobs ihn persönlich bei seiner NeXT-Firma als Software-Ingenieur angestellt hat und Forstall folgte Jobs dann später bis hin zu Apple.

Wie Fortune berichtet, sei besonders das Verhältnis zwischen Forstall und Jony Ive extrem angespannt gewesen und Ive hat schließlich den „Kampf“ gewonnen:

 It is being said that Forstall didn’t get along with Jony Ive. The knighted designer won that battle.

Die New York Times fasst es sogar so zusammen, dass die beiden Streithähne sich oftmals so extrem gestritten haben, dass sie sich nicht einmal mehr zusammen in einem Raum befinden konnten:

According to two people who have worked with Apple to develop new third-party products for the iPhone, the relationship between Mr. Forstall and Mr. Ive had soured to a point that the two executives would not sit in the same meeting room together.

Die Entlassung von Scott Forstall wurde innerhalb der Mitarbeiter mit Jubel begrüßt:

One person in touch with Apple executives said the mood of people at the company was largely positive about Mr. Forstall’s departure.

“This was better than the Giants winning the World Series,” he said. “People are really excited.”

In seiner persönlichen E-Mail an die Mitarbeiter dankte Tim Cook Forstall für seine Leistungen und sein Engagement bei Apple: 

I want to thank Scott for all of his many contributions to Apple over his career.

Dem Retail-Chef John Browett dankt Cook allerdings nicht für seine Leistungen:

Additionally, John Browett is leaving Apple. Our search for a new head of Retail is already underway.

Browett war zuvor Chef bei dem Einzelhändler Dixons in Großbritannien. Dixons hat schon länger einen schlechten Ruf und die Kritik an der Beförderung von Browett als „Senior Vice President“ war deswegen ziemlich harsch.

Das könnte dir auch gefallen: