Mac

MacBook Pro 2013: Was können wir erwarten? (Zusammenfassung)

Nicht nur wir waren überrascht, dass Apple auf der WWDC 2013 letzten Montag lediglich ein neues MacBook Air mit den Intel Haswell-Prozessoren und einem größeren Akku vorgestellt hat. Eigentlich hatten wir erwartet, dass es so kommt wie letztes Jahr, als MacBook Air, MacBook Pro aktualisiert und zusätzlich das 15-Zoll Retina MacBook Pro präsentiert wurde. Nun kommen natürlich Fragen auf, wann auch das (Retina) MacBook Pro ein Update erhält und welche Neuerungen es geben wird. 

Der Star unter den Analysten, Ming-Chi Kuo von KGI Securities, mit einer extrem guten Treffsicherheits-Quote, was Informationen rund um unveröffentlichte Apple-Produkte angeht, hatte ebenfalls mit neuen MacBook Pros zur WWDC gerechnet, doch kurz vorher wurden Modellnummern geleaked, aus denen herauszulesen war, dass entweder MacBook Air oder MacBook Pro überarbeitet werden.

Ming-Chi Kuo ging schon zuvor davon aus, dass Apple die aktuellen MacBook Pros mit Intel Ivy Bridge-Prozessoren im Programm lässt und stattdessen dem Retina MacBook Pro mehr Aufmerksamkeit zukommen lässt, als Teil einer Vermarktungsstrategie, den Konsumenten die Retina-Modelle schmackhafter zu machen. Kuo setzt auf folgende Updates im MacBook Pro mit Retina-Display:

Intel Haswell-Prozessor

Mit den neuen Intel-Prozessoren bringt es das MacBook Air in der 13-Zoll Variante auf eine unglaubliche Akkulaufzeit von 12 Stunden, das 11-Zoll Modell schafft immerhin 9 Stunden. Daher wird Haswell sicher auch im neuen MacBook Pro vorhanden sein. Dazu eine leistungsstärkere Grafik als im MacBook Air.

802.11ac Wi-Fi

Nachdem der neue, schnelle WLAN-Standard in die neuen MacBook Airs sowie die Time Capsule und AirPort Extreme integriert wurde, dürfte auch das MacBook Pro mit 802.11ac Wi-Fi kommen.

SSD mit PCIe Flash-Speicher

In den neuen MacBook Airs findet man auf PCIe-basierenden Flash-Speicher, welcher eine Schreib- und Leserate von knapp 800 MB/s erlaubt. Apple hatte schon angekündigt, dass der neue Mac Pro die selbe Technologie erhalten soll, auch das MacBook Pro und andere Macs sollen davon profitieren.

Dünneres 13-Zoll Modell

Ming-Chi Kuo hatte schon mehrmals berichtet, dass Apple sein 13-Zoll Retina MacBook Pro verkleinern will, obwohl dieses erst im letzten Oktober ein Redesign erhalten hat. Allerdings ist noch unklar, um wieviel Millimeter das Gehäuse schrumpfen soll, doch der Fakt, dass das kleinere Retina MacBook Pro dicker ist als das 15-Zöller Retina MacBook Pro, dürfte Apple ziemlich stören.

FaceTime 1080p Full HD Kamera

Kuo ging erst in einem kürzlich erschienen Bericht darauf ein, dass die nächsten Retina MacBook Pro-Modelle ein Upgrade auf eine 2-Megapixel Full HD 1080p FaceTime-Kamera mit verbesserter Video-Qualität erhalten sollen. Aktuell ist im Retina MacBook Pro eine 720p-Kamera eingebaut.

Release-Datum?

Nachdem die WWDC keine neuen rMBP gebracht hat, ist man sich nun unsicher, wann Apple die überarbeiteten Modelle des MacBook Pro veröffentlicht. Unwahrscheinlich wäre ein Release in den nächsten zwei Wochen nach der WWDC. Allerdings wäre es auch vorteilhaft für Apple, die rMBP-Modelle vor September auf den Markt zu bringen, da in diesem Monat das neue iPhone und iPad vorgestellt werden sollen.

Generell gehen wir davon aus, dass keine gesonderte Keynote-Vorstellung für die neuen MacBook Pro-Modelle geplant ist. Sie unterscheiden sich nicht sonderlich in den Neuerungen von den präsentierten MacBook Air und könnten daher auch als Silent-Update auf den Markt kommen. (via)

Das könnte dir auch gefallen: