Spannende Randthemen

Blitzkredit: Schnelles Geld für den Notfall

Euros (Bilquelle: pixabay.com)
Euros (Bilquelle: pixabay.com)
WERBUNG

Viele Dinge im Leben kann man nicht im Voraus planen, darunter fallen auch plötzlich hohe Ausgaben für Notfälle, wie etwa eine defekte Waschmaschine oder eine dringend benötigte Autoreparatur. Wenn man im Fall der Fälle nicht genügend Kapital besitzt, kann dies teils verheerende Auswirkungen haben, beispielsweise muss man das Auto dann erst einmal stehen lassen oder die Wäsche mit der Hand waschen. Genau für diese Situationen sind Blitzkredite wie geschaffen.

Egal ob es mal eine etwas teurere Anschaffung ist, wie Möbel oder Kleidung, oder es um das Bezahlen einer hohen Rechnung geht: mit Blitzkrediten bietet sich der ideale Ausweg aus kurzfristigen Geldengpässen. Dennoch muss man hier auch aufpassen wo man den Blitzkredit abschließt, denn es gibt verschiedene Anbieter mit unterschiedlichen Zinsen und Vertragsbedingungen.

Was ist ein Blitzkredit?

Zunächst einmal gehen wir auf das Wort „Blitzkredit“ ein. Dieses bedeutet, dass man einen Kredit besonders schnell (meist 1-2 Werktage) ausgezahlt bekommt. Die Bearbeitungszeit (Prüfung der Unterlagen, Schufa-Abfrage) kann dabei schon ein paar Tage dauern, wobei es hier zwischen den Anbietern Unterschiede gibt.

Voraussetzungen

Wie bereits erwähnt, gewähren die Anbieter nicht jedem einen Kredit. Voraussetzung ist eine gute Bonität, die in der Regel bei der Schufa abgefragt wird. Dazu ist ein sicherer Arbeitsplatz mit entsprechendem Einkommen nötig, um den Kredit in einer angemessenen Zeit zurückzahlen zu können. Als Antragsteller muss man volljährig sein und arbeitslosen Menschen kann leider kein Antrag bewilligt werden. Bei Unsicherheiten bezüglich der Kreditwürdigkeit kann die Bank weitere Sicherheiten verlangen.

Kleingedrucktes

Man sollte sich vor dem Abschluss eines Blitzkredits und allgemein eines Kredites immer die Bedingungen durchlesen. Hier stehen oft Dinge wie Ratenpausen oder Sonderkonditionen bei der Rückzahlung. Ebenso wird hier die Kreditsumme und Laufzeit genau festgesetzt, an die man sich dann halten muss. Zusätzlich kann es sein, dass Anbieter bei einer Sondertilgung einer Gebühr erheben, die im Verkaufsprospekt in der Regel nicht genannt wird, aber später anfallen könnte. Erst wenn man den Vertrag unterschrieben und an den Kreditgeber zurückgeschickt hat, kann man den Kredit bekommen. Somit stimmt man auch den AGB entsprechend zu.

Dispo als Blitzkredit

Die Alternative zu einem Blitzkredit bei einem Anbieter ist die eigene Bank, denn diese gewährt in der Regel einen Dispo, wenn das Konto nicht zu oft überzogen ist oder ständig einen Minusbetrag aufweist. Beachten sollte man hierbei, dass die Dispozinsen sehr hoch sind und man somit den Betrag schneller ausgleichen sollte als bei einem Kreditanbieter mit niedrigeren Zinsen.

Fazit

Wer schnell Geld braucht, für den eignet sich ein Blitzkredit sehr gut. Es gibt durchaus Anbieter, die eine Bearbeitungszeit von Minuten haben, andere brauchen Stunden oder Tage. Ein Vergleich der Anbieter am Markt schafft in dieser Frage Abhilfe. Wenn es ganz schnell gehen muss, kann man notfalls immer noch auf den Dispo zurückgreifen, jedoch ist hier die Summe begrenzt und es gibt sehr hohe Zinsen.

Das könnte dir auch gefallen: