Reviews

Review: BitDefender Mobile Security für iOS schützt euch vor Gefahren aus dem Internet

Bitdefender Mobile Security (Bildquelle: BitDefender)

Habt ihr euch schon einmal Gedanken um eure mobile Sicherheit gemacht? Seid ihr da ganz unbedarft, dass eure Daten schon von dem Betriebssystem genügend geschützt werden und ihr keine zusätzliche Sicherheits-Software oder sogar ein AntiVirus für iPhone benötigt? Dieser Leichtsinn kann bitter bestraft werden, nämlich dann wenn eure personenbezogenen Daten in die falschen Hände gelangen und für kriminelle Machenschaften missbraucht werden. Durch das Surfen in ungesicherten Netzwerken, auf dubiosen Webseiten und dem Verwenden von leicht zu erratenden Passwörtern öffnet man den Kriminellen Tür und Tor zu seinen Daten, sodass diese nur noch zugreifen müssen…

Wer seine Daten vor unberechtigtem Zugriff schützen will, sollte sie mit einer Sicherheits-Software schützen. Eine solche ist z.B. BitDefender Mobile Security für iOS und wirbt damit „[…] Ihre sensiblen Daten vor neugierigen Augen zu schützen […]“. Wir haben die Software getestet und möchten euch berichten, ob dem wirklich so ist.

Erste Schritte

Beim ersten Öffnen der App wird man direkt mit einem Startbildschirm begrüßt, der die Bestandteile von BitDefender Mobile Security erklärt. Enthalten sind der Internet-Schutz, ein VPN und der Kontoschutz.

Es folgt ein Bildschirm, auf dem man ein BitDefender-Konto erstellen soll. Dieses wird dazu benötigt, Käufe über verschiedene Geräte zu synchronisieren. Dafür reichen der vollständige Name, eine E-Mail Adresse und ein Passwort. Weitere personenbezogenen Daten werden nicht abgefragt.

Design

BitDefender Mobile Security kann kostenlos im App Store heruntergeladen werden. Die App ist übersichtlich aufgebaut und alle Menüpunkte befinden sich in der unten angehefteten Leiste, sodass man jederzeit zwischen den verschiedenen Funktionalitäten hin und her navigieren kann. Zu allen Funktionalitäten gibt es immer oben rechts den Info-Button, der nochmals ausführlich erklärt, welche Vorteile diese bieten und warum man diese aktivieren sollte.

Internet-Schutz

Beginnen wir zunächst mit dem Internet-Schutz. Diesen sollte man eigentlich immer standardmäßig aktiviert haben, denn im Netz lauern zahlreiche Gefahren, welche über Sicherheitslücken im Betriebssystem oder den darauf installierten Apps, oder ganz einfach durch den Faktor Mensch, ihren Weg auf das eigene Gerät finden.

Als Beispiel seien Phishing-Mails genannt, welche wie vertrauenswürdige E-Mails von Banken, Versicherungen oder gar Behörden aussehen, jedoch einzig und allein eure personenbezogenen Daten zum Ziel haben. Gibt man seine Daten auf einer gefälschten Webseite ein, kann allerlei Schindluder damit getrieben werden.

Der Internet-Schutz nutzt quasi einen Proxy über BitDefender, um euren gesamten Datenverkehr zu überwachen. Noch präziser gesagt, werden alle DNS-Anfragen eures Gerätes an die öffentliche DNS-Auflösung von BitDefender weitergeleitet, um zu überprüfen ob es sich bei der angefragten URL um eine seriöse Adresse handelt oder möglicherweise gerade ein Datendiebstahl versucht wird.

Der Hintergrund warum die DNS-Weiterleitung ein wirksamer Schutz ist, liegt in der Natur des Domain Name Systems, wodurch alle menschenlesbaren Internet-Adressen, auch https://iphone-magazin.org, mit IP-Adressen verknüpft sind und im Hintergrund über das DNS eine Auflösung zwischen IP-Adresse und menschenlesbarer Adresse erfolgt. Demnach hilft eine Datenbank mit nicht vertrauenswürdigen Adressen und ihren verknüpften IP-Adressen dabei, unsichere oder gefährliche Webseiten herauszufiltern und erst gar nicht dem Benutzer anzuzeigen.

Das Modul Internet-Schutz könnt ihr in zwei verschiedenen Abo-Modellen buchen, einmal für 0,99€ monatlich und einmal für 9,99€ jährlich. Bei ersterem erhaltet ihr eine einwöchige kostenlose Testphase, bei letztgenanntem sogar eine 2-wöchige kostenlose Testphase. Das Abo ist jederzeit kündbar. Bedenkt man, welcher potenzielle Schaden sich damit vermeiden lässt, sind 99 Cent pro Monat quasi geschenkt.

VPN

Das Modul VPN schützt ebenso eure Privatsphäre, jedoch noch stärker als der Internet-Schutz. Hierbei wird nämlich der gesamte Datenverkehr verschlüsselt, um beispielsweise regionale Sperren von Webseiten zu umgehen, die mögliche Drosselung des Internetanbieters zu umgehen, in einem anderen Land günstiger einzukaufen oder einfach anonym bestimmte Webseiten zu besuchen.

BitDefender Mobile Security bietet in der kostenlosen Testversion täglich 200 MB an verschlüsseltem Datenverkehr. Wer mehr möchte, bucht Premium VPN und kann damit auf unbegrenztes Datenvolumen zurückgreifen. Dies wird zum Preis von monatlich 6,99€ oder jährlich 29,99€ angeboten.

Kontoschutz

Zu guter Letzt gehen wir noch auf den Kontoschutz ein, der sich auf E-Mail Konten spezialisiert, die möglicherweise Opfer eines Hackerangriffs wurden und in diversen Listen im Internet kursieren. Immer wieder kommt es zu solchen Angriffen. Wenn die Sicherheitslücke dann noch bei dem E-Mail Provider liegt, bieten selbst die sichersten Passwörter keinen ausreichenden Schutz mehr.

Auch die Mehrfach-Verwendung des selben Passworts auf verschiedenen Webseiten oder für mehrere E-Mail Konten kann sich rächen: Ist das Passwort erstmal bekannt, haben Kriminelle leichtes Spiel alle Konten zu durchsuchen und für missbräuchliche Zwecke zu gebrauchen.

BitDefender Mobile Security bietet mit dem Kontoschutz eine Möglichkeit zu sehen, ob und wenn ja wo das eigene E-Mail Konto Opfer einer Attacke geworden ist. Dies bedeutet nicht, dass auch unbedingt jemand in das E-Mail Konto eingedrungen ist, jedoch besteht die Chance so lange, wie man das bekannt gewordene Passwort nicht ändert.

Wie man sieht, wurde auch unser E-Mail Konto von Datenpannen nicht verschont. Mittlerweile wurde das Passwort schon mehrfach wieder geändert.

Aufgelistet werden alle bekannt gewordenen Datenpannen, in die eines oder mehrere vom Benutzer eingegebene E-Mail Konten verwickelt waren. Hat man das Passwort schließlich geändert, lässt sich der jeweilige Eintrag „als gelöst markieren“ und verschwindet von der Tabelle. Hat man sein Passwort sowieso bereits nach den gezeigten Datenpannen geändert oder wird kein Treffer gefunden, muss man nicht unbedingt handeln.

Fazit

Bitdefender bietet mit Mobile Security für iOS eine sinnvolle Ergänzung für mehr Sicherheit auf mobilen Geräten. Gerade hier sind Kriminelle besonders am Werk, da Smartphones und Tablets sich immer weiter verbreiten und die Nutzerbasis kontinuierlich steigt. Mit den beschriebenen Funktionalitäten könnt ihr all denen einen Strich durch die Rechnung machen, die euch den Spaß an euren Mobilgeräten verderben wollen. Und ganz wichtig: Ihr schützt eure sensiblen Daten wirkungsvoll vor neugierigen Augen – Dem Versprechen können wir zum Ende des Reviews hin nur beipflichten und sprechen eine große Empfehlung für die Bitdefender-Software aus.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.