Tellerrand

Bitcoin steigt auf über 60.000 Dollar – wie weit trägt die Rallye noch?

- w -

Am heutigen Tag ging die folgende Nachricht über den Ticker: “Bitcoin knackt die 60.000 Dollar-Marke“. Mittlerweile ist die digitale Internetwährung also pro Stück um die 60.000 Dollar wert – das sind beim aktuellen Wechselkurs ca. 50.000 Euro. Viele von euch werden jetzt wahrscheinlich zurecht denken: “Warum habe ich mir nicht vor 8-9 Jahren einen Bitcoin gesichert, als der Preis noch bei 100€ pro Stück lag?”. Für diese pessimistische Haltung gibt es jedoch gar keinen Grund! Der Bitcoin-Chart sieht aktuell blendend aus und hat aus Sicht der technischen Analyse gerade jetzt noch extrem viel Luft nach oben. Analysten und Experten sprechen davon, dass der Bitcoin in 5 Jahren gar bei 1 Million Euro pro Stück liegen soll. Demnach ist noch ausreichend Zeit, sich entsprechend zu positionieren.

Seit dem Herbst 2020 ist Bitcoin stark im Aufwind. Die Rallye hat sich zu diesem Zeitpunkt verstärkt und innerhalb weniger Monate stieg der Kurs von 12.000 Euro mit wenigen, dafür teils starken, Korrekturen auf aktuell um die 50.000 Euro. Allein aufgrund dieser Volatilität kann man den Bitcoin aktuell noch nicht als klassisches Zahlungsmittel betrachten, denn momentan verhält er sich eher wie ein Spekulationsobjekt. Institutionelle Investoren und zahlreiche private Kleinanleger wetten auf weitere Kursgewinne in naher Zukunft. Und diese Wetten scheinen aktuell mehr als aufzugehen, legt man das Kursplus von knapp 500% in den letzten Monaten zugrunde.

Wie kann ich in Bitcoin investieren?

Es ist derzeit gar nicht so leicht klassisch in Bitcoin investieren, denn es gibt keine Bitcoin-Aktien – die Währung ist dezentral und es gibt kein Unternehmen, welches durch den Kauf von Bitcoin erworben werden kann. Vielmehr haben sich die Investoren aktuell auf den Preis von 50.000 Euro für einen Bitcoin geeinigt, da mehrere Milliarden an Kapital darin investiert wurden. Auch eine gute Strategie ist beim Investieren in Bitcoin notwendig: Investiert man stetig einen gewissen Geldbetrag oder geht man bei einem bestimmten Kurs “All-In”, ist man als Day-Trader unterwegs oder will man hier langfristig dabei sein? Handelt man manuell oder automatisiert mit Bitcoin Robotern, beispielsweise Crypto Revolt? All dies sind Fragen, die zunächst beantwortet werden müssen, bevor man beim aktuellen Hype mitmacht.

Wer selbst in Bitcoin investieren will, der kann dies über verschiedene Broker tun. Oftmals werden PayPal oder Sofortüberweisung angeboten, über die man Echtgeld direkt in Bitcoins umtauschen kann – gegen eine geringe Transaktionsgebühr. Wem dies zu umständlich ist, der kann sich auch den automatisierten Bitcoin-Handel anschauen. Dabei investiert ein Algorithmus stetig gewisse Geldsummen in Bitcoin – und zwar immer dann, wenn der Kurs günstig steht. Anhand von Techniken, die auch professionelle Investoren für ihre Investment-Entscheidung anwenden, wird der Kauf zum bestmöglichen Zeitpunkt getätigt – beispielsweise, wenn der Kurs an einem bestimmten Tag aus irgendeinem Grund stark fällt. Ebenso können gewisse Teilsummen an einem Tag verkauft werden, wenn der Kurs stark ansteigt.

Fazit

Der Bitcoin hat derzeit eine glänzende Zukunft vor sich. Charttechnisch sieht die Sache extrem gut aus und es würde uns nicht verwundern, wenn noch in diesem Jahr die 100.000 Euro-Marke für einen einzigen Bitcoin fällt. Wer auf den fahrenden Zug aufspringen will, sollte dies entsprechend schnell tun. Dabei sollte jedoch immer beachtet werden, dass man nur das Geld investiert, das man notfalls auch bereits ist zu verlieren. Zwar hangelt sich der Bitcoin aktuell von Rekord zu Rekord – das ist aber keine Garantie für zukünftige Gewinne. Zum jetzigen Zeitpunkt ist ein Investment in Bitcoin aus unserer Sicht absolut legitim.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.