Mac

Apple präsentiert MacBook Pro mit Notch, M1 Max Prozessor, HDMI, SD, MagSafe und miniLED Display

MacBook Pro 14 und 16 Zoll (Bildquelle: Apple PR)

Apple hat auf der Keynote am Montag die lang erwarteten Redesigns der MacBook Pro präsentiert. Mit von der Partie sind der neue M1 Pro und M1 Max Chip, ein mini-LED Display mit ProMotion, ein HDMI-Anschluss, ein SDXC-Kartenleser, magnetisches Aufladen per MagSafe 2, eine 1080p FaceTime-Frontkamera und vieles mehr.

Insgesamt haben die MacBook Pro ein neues Design erhalten und sind nun in den Displaygrößen 14,2 und 16,2 Zoll erhältlich bei einem Gewicht von 1,6kg beim 14-Zöller bzw. 2,1kg beim 16-Zöller. Innerhalb des Aluminium-Gehäuses hat Apple ein neues thermales System untergebracht, sodass die Lüfter noch seltener anlaufen müssen. Weiterhin sind die Geräte in den Farben Silber und Spacegrau verfügbar.

Erstmals seit mehreren Jahren gibt es bei den MacBook Pro jetzt mehr Anschlüsse direkt am Gerät: Ein HDMI-Anschluss, ein Thunderbolt 4 Anschluss und ein SDXC-Kartenleser an der rechten Seite sowie ein MagSafe 3-Anschluss, zwei Thunderbolt 4 Anschlüsse und eine Kopfhörerbuchse an der linken Seite. Die Touch Bar wurde entfernt, dafür gibt es jetzt wieder die altbekannten Funktionstasten F1 bis F12.

Die Seitenränder beim Display sind jetzt nur noch 3,5mm dick und die Frontkamera steht etwas heraus mithilfe der von iPhone und iPad bekannten Notch. Sie weist eine Auflösung von 1080p auf, mit einer höheren Blende, einem größeren Bildsensor und verbessertem Bildprozessor.

Bei dem Display handelt es sich um ein mini-LED Liquid Retina XDR, das mithilfe von ProMotion Bildwiederholraten von bis zu 120Hz unterstützt. Es bietet eine Helligkeit von 1000 nits, die sich bis zu 1600 nits steigern lassen. Der Kontrast beträgt eine Million zu eins.

Für bestes Audio sind Mikrofone in Studioqualität verbaut sowie Lautsprecher, die 3D-Audio unterstützen. Das 16-Zoll Modell besitzt sogar ein System aus 6 Lautsprechern.

Mithilfe von MagSafe 3 ist es beim MacBook Pro nun nach langer Zeit wieder möglich, das Gerät magnetisch aufladen zu lassen. Apple bietet sogar ein Fast Charging an, sodass man in 30 Minuten auf 50% Akkuladung kommt. Und die üblichen Thunderbolt-Ports können auch weiterhin zusätzlich zum Aufladen verwendet werden. Apple gibt eine Akkulaufzeit von bis zu 17 Stunden beim 14-Zöller und bis zu 21 Stunden beim 16-Zöller für reines Filmeschauen an.

Statt auf Intel setzt Apple bei den neuen MacBook Pro auf eigens entwickelte Silicon Chips namens M1 Pro und M1 Max. Der M1 Pro kommt mit 8- oder 10-Kern CPU sowie 16 Grafik Kernen. Der M1 Max kommt ebenfalls mit 10-Kern CPU, aber mit bis zu 32-Kern GPU.

Wer sich eines der neuen MacBook pro sichern will, kann sie bereits ab heute bei Apple bestellen.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.