iPhone

Gerücht: Apple testet ein 6,7-Zoll iPhone ohne Face ID-Aussparung (inklusive Konzeptstudie)

iPhone 6,7-Zoll ohne Notch (Bildquelle: Twitter/BenGeskin)

Apple soll im Geheimen ein iPhone mit 6,7-Zoll Display ohne „Notch,“ welche die Gesichtserkennung Face ID und die Frontkamera beinhaltet, testen. Dabei sollen die Elemente innerhalb der Notch ein Stockwerk darüber platziert sein, also im oberen Displayrand – so berichtet es der Leaker und Konzept-Ersteller Ben Geskin.

Geskin hat ein grobes Konzept erstellt, um das beschriebene iPhone zu visualisieren, welches Apple in 2020 veröffentlichen soll.

Nicht zum ersten Mal hören wir von einem 6,7-Zoll iPhone. Schon früher in diesem Jahr hat der Analyst Ming-Chi Kuo von Plänen berichtet, wonach Apple ein 5,4-Zoll, 6,1-Zoll und 6,7-Zoll iPhone in 2020 veröffentlichen soll – alle mit OLED-Display und 5G-Unterstützung. Laut Kuo sollen die Geräte neue Designs aufweisen, jedoch ging er nicht näher ins Details was das bedeuten könnte.

Erst in dieser Woche ergänzte Kuo, dass die 2020er iPhones einen Metallrahmen ähnlich dem iPhone 4 aufweisen sollen, sodass diese in Gegensatz zu den abgerundeten Ecken wie beim iPhone X und Konsorten mehr Kante zeigen sollen.

Erst kürzlich gab es einen Bericht von Bloomberg’s Mark Gurman und Debby Wu, wonach Apple ein iPhone mit kombiniertem Face ID und Touch ID in 2020 veröffentlichen könnte. Jedoch könnte sich dies auch noch bis 2021 verzögern.

Das könnte dir auch gefallen: