iPhone

iPhone SE 2020 vs. iPhone 11: Was sind die Unterschiede?

iPhone SE2 (Bildquelle: Apple Produktbild)

Apple brachte mit dem iPhone SE 2020 kürzlich den Nachfolger des beliebten iPhone SE auf den Markt und ersetzt es damit nach 4 Jahren, in denen die Produktpalette sich kontinuierlich weiterentwickelt hat. Mittlerweile sind wir bei iPhones angekommen, deren Bildschirm die gesamte Front komplett einnimmt: iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max. Wie schlägt sich das neue iPhone SE im Vergleich zum iPhone 11 und was sind die Unterschiede?

Zur Geschichte

Bis zum Jahr 2014 gab es iPhones nur in Bildschirmgrößen bis 4 Zoll. Sie konnten prima mit einer Hand bedient werden und man konnte mit dem Daumen alle Teile des Bildschirms erreichen. Mit dem iPhone 6 änderte sich das in der Hinsicht, als dass der Bildschirm auf 4,7 Zoll gewachsen war und man an die oberen Bedienelemente nicht mehr so einfach herankam, weshalb Apple eine spezielle Funktion einführte, um sie temporär (Doppeltap auf den Home-Button) nach unten zu holen. Viele Nutzer von iPhone 5 und Konsorten sehnten sich danach lange nach einem 4-Zoll Modell mit verbesserten Leistungsdaten, weshalb Apple im Jahre 2016 das erste iPhone SE herausbrachte, das im Wesentlichen auf der Technik des iPhone 6s basiert.

Nachfolger des Erfolgsmodells

Das iPhone SE2 setzt auf den Erfolg des iPhone SE auf und bringt wieder bewährte Technologie in neuem Gewand. Diesmal ist es aber nicht das iPhone 6s, sondern das iPhone 8, welches als Teile-Lieferant herhalten muss. Vor allem beim Display erkennt man eine wortwörtlich große Neuerung, dann es ist von 4 Zoll auf 4,7 Zoll gewachsen. Damit bricht Apple die Tradition der oben erklärten Einhandbedienung, wobei man aber auch anmerken muss, dass Smartphone-Bildschirme in den letzten Jahren allgemein immer größer wurden und 4 Zoll wohl wirklich nicht mehr zeitgemäß sind.

Design

iPhone SE2 (Bildquelle: Apple Produktbild)

Apple behält hier vollkommen das Design des iPhone 8 bei, mit Seitenrändern um den Bildschirm herum, einer Glas-Rückseite und dem Fingerabdrucksensor Touch ID. Das ist ein Unterschied im Vergleich zu den aktuellen iPhone 11-Modellen, die allesamt auf ein randloses, vollflächiges Display und die Gesichtserkennung Face ID setzen. Bei der Bildschirmauflösung kommt das iPhone SE2 auf 1.334×750 Pixel, das iPhone 11 auf 1.792×828 Pixel. Beide Geräte besitzen kein OLED-Display wie im iPhone 11 Pro/Max, jedoch hat das iPhone 11 mit 6,1 Zoll mehr Darstellungsfläche zu bieten. Eine willkommene Neuerung beim iPhone SE2 ist seine IP67-Wasserbeständigkeit, die im Vorgänger-Modell noch nicht vorhanden war. Das iPhone 11 ist sogar IP68-beständig und kann so beispielsweise länger und tiefer unter Wasser getaucht werden ohne Schaden zu nehmen.

Kameras

Auch bei den Kameras lassen sich Unterschiede in der Hinsicht festmachen, als dass das iPhone SE2 eine Frontkamera mit 7 Megapixeln besitzt und das iPhone 11 mit 12 Megapixeln daherkommt. Das iPhone SE2 besitzt eine rückseitige Einlinsen-Kamera mit 12 Megapixeln, während das iPhone 11 auf eine Dual-Kamera mit Weitwinkel- und Ultraweitwinkelobjektiv setzt. Der Nachtmodus ermöglicht hier beste Aufnahmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen, welcher im neuen iPhone SE leider nicht enthalten ist. Dafür unterstützt es dank des aktuellen A13 Bionic-Chips, der auch im iPhone 11 verbaut ist, viele von dessen Kamera-Funktionalitäten, wie etwa verschiedene Porträt-Belichtungen oder die Tiefenschärfe-Anpassung.

iPhone 11 in Grün (Bildquelle: Apple Produktbild)

Hardware

In beiden Geräten (iPhone 11 + iPhone SE2) ist der A13 Bionic Prozessor mit Neural Engine verbaut. Laut Apple sorgt er aufgrund seiner hohen Effizienz für längere Akkulaufzeiten und unterstützt den Nutzer durch maschinelles Lernen bei vielen alltäglichen Aufgaben. Beide bieten eine Möglichkeit für kabelloses Aufladen durch die Glas-Rückseite. Dazu besitzen sie den WiFi 6 Standard für schnellen Datenfunk, wobei das iPhone 11 bessere Antennen hat. Zudem ist in beiden eine Dual-SIM Funktionalität vorhanden, sodass man gleich zwei SIM-Karten verwenden kann – eine physische und eine elektronische eSIM.

Verfügbar sind beide Modelle 64GB und 256GB Speicher. Darüberhinaus gibt es das iPhone SE2 noch in 128GB und das iPhone 11 in 512GB. Mehr Farbauswahl gibt es beim iPhone 11 mit Grün, Violett, Gelb, Schwarz, Weiß und (PRODUCT)RED, während es das iPhone SE2 lediglich in Schwarz, Weiß und (PRODUCT)RED gibt.

Fazit

Beim iPhone SE2 bekommt man viel Funktionsumfang für relativ kleines Geld. Mit an Bord sind neueste Technologien, die auch in den aktuellen Smartphone-Flaggschiffen verbaut sind. Kritikpunkte lassen sich bei den älteren Kameras, dem Auslaufmodell Touch ID, dem nicht mehr zeitgemäßen Bildschirm mit Seitenrändern und der geringen Farbauswahl finden. Wer ein topaktuelles Smartphone sucht, sollte daher definitiv zum iPhone 11 oder den Pro-Modellen greifen, die mit größeren Bildschirmen ohne Seitenränder, der Gesichtserkennung Face ID und mehr Farbauswahl punkten.

Am Ende hängt es vom Geldbeutel und den persönlichen Vorlieben ab, ob man sich nun für ein iPhone 11 oder ein iPhone SE2 entscheidet. Das iPhone 11 beginnt bei stattlichen 799€, während Apple für das iPhone SE2 nur einen Mindestpreis von 479€ aufruft. Dass es einen Markt für das nun 4,7-Zoll-große Modell gibt, dürfte unbestritten sein.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.