iPhone

Analyst: 4 iPhones in 2020 mit 5G-Unterstützung und OLED-Displays

2020er iPhones? (Bildquelle: MacRumors)

Apple soll vier neue iPhone-Modelle im Herbst 2020 veröffentlichen, wobei alle Modelle 5G-Unterstützung aufweisen sollen. So berichtet es diese Woche der JPMorgan Analyst Samik Chatterjee.

Laut Chatterjee soll Apple ein 5,4-Zoll iPhone, zwei 6,1-Zoll iPhones und ein 6,7-Zoll iPhone veröffentlichen. Dies unterscheidet sich von den aktuellen Gerüchten, wonach Apple sich an das 2019er-Lineup anlehnt und zwei High-End iPhones mit 5,4-Zoll und 6,7-Zoll Display sowie ein günstigeres 6,1-Zoll Modell herausbringen soll.

Es wäre möglich, dass Apple auf zwei High-End Geräte mit 6,1-Zoll und 6,7-Zoll Displays sowie zwei günstigere Geräte mit 5,4-Zoll und 6,1-Zoll Displays setzt, wie von Chatterjee aufgeworfen. Dennoch wäre unklar, ob Apple wirklich derartige Pläne verfolgt. Zumindest sollen alle Geräte die OLED-Displaytechnologie besitzen und Unterstützung für den 5G-Mobilfunkstandard bieten.

“The 2H20 lineup will include all OLED phones, with screen sizes of 5.4″ (one model), 6.1″ (two), and 6.7″ (one), broadening the screen size range from 5.8″ to 6.5″ in 2019. We expect the two higher end models (one 6.1″, one 6.7″) to include mmWave support, triple camera and World facing 3D sensing, while the lower-end models (one 6.1″, one 5.4″) will include support for only sub-6 GHz and dual camera (no World-facing 3D sensing).”

Zwei der High-End iPhones sollen eine neue Kameratechnologie für die rückwärtige Kamera besitzen, um ein erweitertes 3D-Sensing für verbesserte Augmented Reality-Funktionalität zu bieten. Die anderen Modelle sollen auf Dual-Lens Kameras setzen, wie aktuell beim iPhone 11.

Eine Unterscheidung der iPhone-Modelle könnte bei der 5G-Unterstützung liegen, wobei die beiden Top-iPhones die schnelle mmWave-Technologie an Bord hätten, und die beiden günstigeren Modelle auf das langsamere sub-6GHz Spektrum setzen könnten.

Während mmWave 5G zwar sehr schnell ist, kann es diese Geschwindigkeit nur auf kurzen Abständen erreichen, während die langsamere sub-6GHz-Technologie eher für Reichweite optimiert aber langsamer ist. Demnach könnte mmWave sowieso eher in Großstädten zum Einsatz kommen und sub-6GHz dann eher in ländlichen Gebieten.

Ab 2021 könnte Apple seinen iPhone Release-Zyklus signifikant verändern. Laut Chatterjee könnte Apple dann zwei neue iPhone-Modelle an verschiedenen Zeitpunkten in einem Jahr präsentieren. Beispiel wären zwei neue iPhone-Modelle im 1. Halbjahr 2021, gefolgt von zwei weiteren im 2. Halbjahr 2021.  

Wenn Apple mehrere iPhones im Jahr bringt, könnte man somit besser mit anderen Smartphone-Herstellern konkurrieren, die ihre Geräte über das ganze Jahr herausbringen. Ebenso könnten die Geräte-Designs dann schneller an sich ändernde Umstände angepasst werden und man könnte besser auf Rückmeldungen der Konsumenten eingehen. Seit 2011 veröffentlichte Apple neue iPhones bisher immer nur im Herbst.

Folgt man Chatterjee’s Spekulationen komplett, würde Apple zwischen September 2020 und der ersten Jahreshälfte 2021 gleich 6 neue iPhones herausbringen. Wir denken, dass dies etwas zu hoch gegriffen ist und nehmen dieses Gerücht daher mit einer gewissen Skepsis zur Kenntnis.

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.