Tellerrand

Aus diesen Gründen erscheint Microsofts Cloud-Gaming-Plattform Project xCloud nicht auf iOS-Geräten

Quelle: Pexels
- w -

Im September bringt Tech-Gigant Microsoft seine Cloud-Gaming-Plattform Project xCloud auf den Markt. Für Android-User wird es mit dem neuen Service möglich, über das Mobilgerät Xbox-Konsolenspiele via Online-Stream zu spielen. Nicht so für iOS-Nutzer, denn Apple stellt sich quer und ermöglicht es Microsoft nicht, ihren Dienst auf iPhone oder iPad anzubieten. Dies zur großen Enttäuschung aller Gamerfreunde mit einem Apple-Gerät. Cloud-Gaming etabliert sich bereits seit letztem Jahr mit der Einführung der Plattform Google Stadia zunehmend, während Apple-Nutzer in die Röhre blicken.  

Apple stellt sich quer

Grund für die Nicht-Unterstützung seien Aussagen von Apple zufolge die Richtlinien des App Stores. Diese sehen klar vor, dass keine Angebote im Store verfügbar gemacht werden dürfen, die wiederum selbst Apps bzw. Spiele anbieten. Apple legt großen Wert auf die Sicherheit ihrer User und sieht als ein Alleinstellungsmerkmal, dass jede einzelne App und jedes einzelne Spiel, das im App Store angeboten wird, auch wirklich Apples eigene Prüfung besteht und für iOS-Geräte zugelassen wird. Damit haben sie guten Grund, denn durch diese Richtlinie und Reviews jeder einzelnen App konnte Apple in der Vergangenheit weitestgehend jegliche Schadstoffware von iOS-Geräten fernhalten und die Sicherheit der Nutzer und ihrer Geräte sicherstellen. Dieses Versprechen würde Apple nicht halten können, würden sie die neue Gaming-Plattform von Microsoft auf iOS zulassen. Diese verfügt über eine große Bibliothek von über 100 Xbox-Konsolenspielen, auf die Spieler über ein monatliches Abonnement frei zugreifen können. Diese Spiele wurden nicht von Apple überprüft, sodass das Angebot auf iOS nicht möglich ist. Microsoft betont zwar, selbst all die verfügbar gemachten Games unter verschiedenen Gesichtspunkten überprüft zu haben und dass eine Untersuchung seitens Apple nicht notwendig wäre, doch Apple sieht von seinen Richtlinien nicht ab und betont, dass keine Ausnahmen gemacht werden würden. Somit handelt es sich um ein klares Nein vom Tech-Giganten aus Silicon Valley.

Cloud-Gaming-Plattformen bekommen keine Chance

Microsoft ist enttäuscht, immerhin hatten sie zuvor noch in den USA eine Testphase für ihren Cloud-Gaming-Dienst Project xCloud auf iOS durchgeführt. Dies war zu dem Zeitpunkt bereits nur mit einer begrenzten Version des Services möglich, sodass lediglich ein einzelnes Microsoft-internes Game zum Test angeboten wurde. Zum Launch auf iOS wird es jedoch nun nicht kommen. Der Xbox-Hersteller ist nicht der einzige Anbieter mit einer Absage seitens Apple. Google kann davon ebenfalls bereits ein Lied singen, denn die Cloud-Gaming-Plattform Google Stadia ist auch ausschließlich auf Android verfügbar, genauso sieht es für den Service aus dem Hause NVIDIA aus, die mit GeForce NOW ebenfalls Videospiele im Stream anbieten. Der Cloud-Streaming-Dienst Shadow, der ein anderes Konzept fährt und über die Cloud Zugriff auf einen gesamten Hochleistungs-PC ermöglicht, war in den USA zunächst noch im App Store vertreten, wurde dann jedoch im Februar dieses Jahres wieder entfernt – die Richtlinien des Stores widersprachen dem Angebot des Diensts. Ob das letzte Wort gesprochen ist, ist ungewiss. Microsoft soll den Kampf nicht aufgeben wollen, schließlich stünden die Kunden im Mittelpunkt und ihnen sollte das bestmögliche Spielerlebnis geboten werden. Ob Microsoft Apple noch überzeugen kann?  

Quelle: Unsplash

Apple Arcade und andere Plattformen auf iOS

Trotz der Absage sämtlicher Gaming-Services und Abonnements anderer Anbieter, ist das iPhone dennoch zum Spielen geeignet. Das Gerät selbst ist bereits ein wahrlicher Hochleistungsrechner, nun soll sogar Gerüchten zufolge ein iPhone mit 6,7 Zoll Bildschirm getestet worden sein, sodass mit einem größeren Display Details der Spiele noch besser dargestellt werden würden. Außerdem bietet Apple seinen eigenen Game-Abo-Service an. Apple Arcade umfasst eine Spielbibliothek von über 100 neuen und exklusiven Spielen, auf die iOS-Nutzer mit einer monatlichen Gebühr zugreifen können. Zudem lassen sich auf dem iPhone auch andere Spielplattformen verwenden, jedenfalls solche, die über den Browser angeboten werden. Während Google Stadia zwar nicht möglich ist, können iPhone-Nutzer dennoch auf einen Dienst von Google zugreifen: Die Plattform GameSnacks bietet Minispiele direkt im Browser an, die auch auf iOS in Safari gespielt werden können. Gleiches gilt die für das Angebot der Online Casinos. Über den Browser lassen sich in den besten Mobile Casinos auch von unterwegs auf die populären Spiele wie Spielautomaten und Tischspiele zugreifen, und das auch auf dem iPhone und iPad. Hinzu kommt eine große Auswahl weiterer Browserspiele, die sich immer und überall, auch auf iOS spielen lassen, darunter etwa CATAN Universe, mit dem das klassische Strategiespiel auf die digitale Ebene und auch auf das iPhone gebracht wurde. Somit müssen auch Apple-Gamer nicht verzagen.

Microsoft launcht im September ihre neue Cloud-Gaming-Plattform Project xCloud. Zu einem Release auf iOS wird es jedoch nicht kommen, denn Apple erlaubt keine Gaming-Plattformen im App Store. Es wird interessant zu sehen, ob sich an Apples Position noch etwas ändern wird.  

Das könnte dir auch gefallen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.