Apps

Online Glücksspiel: Das Eye of Horus ist auf eurer Seite

Eye of Horus (Bildquelle: Merkur)
Eye of Horus (Bildquelle: Merkur)

Die Zeiten der alten, klapprigen Spielautomaten sind längst vorbei. Wer tatsächlich noch denkt, dass es sich um graue Kästen mit einem Hebel handelt, die einem nicht nur die geringste Chance auf einen Gewinn lassen und das eingeworfene Geld schlucken wie ein Loch, der war sicherlich schon lange nicht mehr in Casinos. Vielmehr sind es heute hochtechnisierte Spielekonsolen, die wie echte Computer funktionieren und mit spannenden Geschichten, tollen Grafiken und modernen Effekten um die Gunst der Spieler werben.

Als Vorreiter der Branche kann das traditionsreiche Unternehmen Merkur angeführt werden, welches nicht nur offline zahlreiche Automatenspiele betreibt, sondern schon seit längerer Zeit die Chancen des virtuellen Casino-Spaß erkannt hat.

Worum geht es?

Wer das Spiel Book of Ra kennt, für den dürfte das Eye of Horus keine wesentlich neue Information sein, dient es doch als Grundlage für das Eye of Horus. Der „Horus“ stammt übrigens aus der griechischen Mythologie und ist charakterisiert als der Hauptgott oder Königsgott. Man erkennt ihn an seinem großen Kopf, dem Schnabel und dem großen Auge.

Wer sich für das Eye of Horus interessiert, der muss sich nicht direkt einen Anzug besorgen und ins nächste Casino gehen. Man kann ganz einfach auch von unterwegs spielen, beispielsweise im Sunmaker Casino.

Bei dem Spiel geht es primär darum drei Symbole des Horus zu erdrehen, die idealerweise in einer Reihe von links nach rechts als Gewinnlinie gelesen werden können. Es gibt unterschiedliche Ausprägungen des Spiels, entweder mit 5 oder mit 10 Gewinnlinien. Hier spielen die eigenen Vorlieben mit rein und wie weit man bereit ist Risiko zu gehen, denn man selbst bestimmt, mit wie vielen Gewinnlinien man spielt. Solltet ihr jedoch zu viele Lines nutzen, kann der Gewinn ganz schnell verloren gehen wenn eine Linie nicht abgedeckt ist.

Freispiele bei Eye of Horus

Die typischen Slot-Spieler kann man als Low-Roller bestimmen, welche eher mit niedrigen Einsätzen zocken und nicht gleich ihr Monatseinkommen bei einem Dreh verspielen wollen. Insgesamt gibt es zehn individuelle Symbole, welche mit Gewinnen nach der Geldtabelle besetzt sind. Zwei davon unterstützen den Spieler sogar und steigern seine Chancen auf einen Gewinn beim nächsten Dreh.

Wichtige Symbole sind natürlich das Horus-Symbol, wobei der ägyptische Gott fehlende Symbole ersetzt und eure Gewinnlinie somit erweitern kann. Allein dadurch kann man oft auch noch kreuzende Gewinnlinien erreichen, die dann entsprechend aufaddiert werden. Zusätzlich ist die Pyramide das Scatter-Motiv und fungiert als Joker, der einem einen Freidreh beschert.

Fazit

Oft bieten die Casino-Anbieter attraktive Boni und Geldgeschenke bei der ersten Einzahlung. Dennoch gibt es oft auch die Möglichkeit, das Spiel zunächst einmal ohne Geld zu testen.

Wir weisen darauf hin, dass Glücksspiel süchtig machen kann. Informiert euch bei entsprechenden öffentlichen Stellen, wenn ihr bereits spielsüchtig seid. Eure gesamten Einsätze können verloren gehen.

Das könnte dir auch gefallen: