Spannende Randthemen

Heißer Spartipp: Sponsored Flatrate für mobiles Internet

Outdoor portrait of group of friends taking photos with a smartphone in the park
WERBUNG

 

Das mobile Internet ist für Smartphone-Nutzer längst das wichtigste Feature geworden – Telefonieren kommt erst weit abgeschlagen an zweiter Stelle. Umso wichtiger ist es daher, ab und zu den eigenen Tarif zu überprüfen, um möglicherweise die Kosten zu senken. Mit einer Sponsored Flatrate lässt sich sogar ganz umsonst surfen.

Trotz aller Begeisterung für das mobile Internet gibt es jedoch noch immer einen Wermutstropfen: Die teilweise hohen Kosten für vernünftige Flatrates mit hohem Datenvolumen. Was nutzt schon der superschnelle LTE-Mobilfunkstandard, wenn das monatliche Volumen nach 10 Tagen erschöpft ist? Doch auch hier tut sich etwas: netzclub’s Smartphone-Tarife setzen beispielsweise auf Werbung, um vor allem jungen Nutzern einen kostenlosen Zugang zum mobilen Internet zu ermöglichen.

In der „Sponsored Surf-Basic“-Option erhalten Nutzer eine kostenlose Internet-Flat mit 100 MB Highspeed – sie erklären sich im Gegenzug bereit, jeden Monat etwa 30 E-Mails, Werbenews, Rabattcoupons und Ähnliches von Sponsoren zu empfangen. Da kein Kaufzwang besteht, handelt es sich um ein enorm faires Angebot für alle, die mit einem schmalen Taschengeld auskommen müssen. Zwei weitere Tarife sind kostenpflichtig und bieten zusätzliches kostenloses Datenvolumen, das wiederum an den Empfang von Werbung gekoppelt ist. Da Netzclub mittlerweile seit über fünf Jahren auf dem Markt aktiv ist, scheint sich das Angebot auszuzahlen.

Mobiles Internet weiter auf dem Vormarsch

Sehr viel wurde in den letzten Tagen zur Bedeutung von mobilen Websites geschrieben. Dies ist natürlich Google zu verdanken: In dieser Woche gab der Suchmaschinenriese bekannt, seine Such-Algorithmen zu ändern: Websites, die nicht mit einem Responsive Design ausgestattet und somit nicht auf mobiles Internet optimiert sind, werden in Zukunft mit einem schlechteren Ranking in den Suchergebnissen abgestraft. Vom Mobilegeddon ist sogar schon die Rede.

Die Spatzen hatten das bevorstehende Google Update jedoch schon länger von den Dächern gepfiffen und wer in der heutigen Zeit nicht sowieso schon auf responsives Design setzt, ist es letztendlich selbst schuld. Auch wenn Deutschland im internationalen Vergleich noch etwas hinterher hinkt, ist der Siegeszug des mobilen Internets auf Smartphones und Tablets längst nicht mehr aufzuhalten: Einer Umfrage zufolge nutzen 54 Prozent der Deutschen mobiles Internet. 58 Prozent besitzen ein Smartphone und mehr als jeder Vierte besitzt ein Tablet.

Das könnte dir auch gefallen: